Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Volle Bühne zur Adventszeit

Langenhagen Volle Bühne zur Adventszeit

Es soll ein einzigartiges Ereignis werden: Etwa 80 Sänger verschiedener Chöre von Langenhagen bis Neustadt tun sich mit 30 professionellen Orchestermusikern zusammen, um am Sonntag in der Marktkirche in Engelbostel das „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach zu präsentieren.

Voriger Artikel
Feuer und Luft bringen Kinder zum Staunen
Nächster Artikel
Weihnachtsbasar setzt auf kulturelle Vielfalt

Kantor Arne Hallmann (rechts) übt bei einer Stellprobe mit den Sängern.

Quelle: Müller-Jödicke

Engelbostel. Die Kirche soll voll werden - und schon der Einsatz der zahlreichen Musiker trägt da seinen Teil dazu bei: Insgesamt 110 Sänger und Instrumentalisten drängen sich am Sonntag beim „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach ab 18 Uhr in der Engelbosteler Martinskirche.

„So was gab es hier noch nicht“, sagt Pastor Rainer Müller-Jödicke. Aus diesem Grund will er auch mittendrin statt nur dabei sein und gesellt sich zu den 80 Sängern auf das Podium. Die Mitglieder des Projektchores kommen aus Langenhagen und den Nachbarkommunen, aber auch aus Burgwedel und sogar aus Bordenau bei Neustadt am Rübenberge.

Die etwa 30 Instrumentalisten werden von den NDR-Radiophilharmonikern gestellt und seien „echte Profis“, wie Müller-Jödicke freudig ankündigt. Daher werde es auch keine größeren Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Chor und Orchester geben, wenn diese bei den heutigen Proben erstmals im Laufe des Projekts aufeinandertreffen.

Für Projektleiter Arne Hallmann wird es dennoch eine Herausforderung, die Gruppen auf den Punkt abzustimmen. Seit September laufen die Proben unter der Regie des Kantors, der bei der Feinjustierung auf die professionelle Unterstützung des Opernsängers Christoph Rosenbaum zurückgreifen kann. Zum Informationsabend am vergangenen Dienstag, an dem Kirchenmusiker Holger Kiesé, Kantor Hallmann und Müller-Jödicke Hintergründe zum „Weihnachtsoratorium“ erläutert hatten, seien 15 Besucher gekommen, erzählt der Pastor. Auch die Predigt des Gottesdienstes am Sonntag, 13. Dezember, soll noch einmal das Stück behandeln, bevor es am Abend zur großen Vorstellung kommt.

Wer das weihnachtliche Ambiente und die eindrucksvolle Klangkraft des Ensembles am Sonntag miterleben möchte, hat noch am Sonnabend die Möglichkeit, im Vorverkauf Karten zu erwerben. Diese gibt es im Schreibwarenladen Nitschke an der Heidestraße 4 in Engelbostel sowie im Papierwarenladen Klawuhn an der Walsroder Straße 136 in Langenhagen. Die Karten kosten je nach Sitzplatz 12 oder 15 Euro, da die Sicht auf das Orchester von den Oberrängen aus eingeschränkt ist. Am Sonntag sind dann auch noch an der Abendkasse Karten erhältlich.

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr