Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Konfirmanden backen für Notleidende

Langenhagen Konfirmanden backen für Notleidende

Vorkonfirmanden der Matthias-Claudius-Gemeinde haben mit Bäckermeister Sven Wolkenhauer das Motto der Aktion "Brot für die Welt" sehr wörtlich genommen: Um Spenden dafür zu sammeln, haben sie Korbbrote gebacken und auf dem Weihnachtsmarkt in Krähenwinkel verkauft.

Voriger Artikel
Andreas Hartfiel bleibt Ortsbürgermeister
Nächster Artikel
Gäste staunen übers duale System

Wie aus Teig ein Brot wird, lernen die Vorkonfirmanden von Bäckermeister Sven Wolkenhauer für einen guten Zweck.

Quelle: Kallenbach

Krähenwinkel. Elf Vorkonfirmanden der Matthias-Claudius-Kirche hatten schon einen halben Arbeitstag hinter sich, als sie am Sonnabendnachmittag auf dem Weihnachtsmarkt Krähenwinkel an der Kirche ihren Stand bezogen. Den Beweis stellten sie stolz zur Schau: 45 frisch gebackene Roggenmischbrote, die sie ab 8 Uhr eigenhändig in der Backstube von Obermeister Cord Buck an der Kananoher Straße hergestellt hatten.

Solide, nach Bäckerhandwerksart, sind die Zutaten: Mehl, Wasser, Hefe, Sauerteig und Salz – "keine Backmischungen", versicherte Bäckermeister Sven Wolkenhauer. Also, wer eines der Korbbrote mit nach Hause nahm, wusste, woran er war.

Nicht nur die Zwölf- und 13-Jährigen zeigten mit ihrem frühen Start am schulfreien Sonnabend Einsatz, auch der Bäckermeister legte in seiner freien Zeit Hand an. Er ließ die Mädchen und Jungen in der Backstube die wichtigsten Griffe selber ausprobieren, Teig kneten, die Rohlinge einschneiden, mit Wasser bepinseln und vorsichtig in den weit über 200 Grad heißen Backofen schieben. Ganz nebenbei wusste er allerhand über seine eigene gute Berufswahl zu erzählen: "In der Woche arbeiten wir von drei Uhr nachts bis 12 Uhr mittags. Wenn man heimkommt, hat man den Tag noch vor sich." Aber es sei sicherlich für jeden Menschen anders, räumte er ein. Mancher Jugendliche könne sich vielleicht eher eine Ausbildung in der Gastronomie vorstellen. "Man muss sehen, wo man hinpasst."

Bäcker werden wollte von den Vorkonfirmanden nun gleich auf der Stelle keiner. Aber vielleicht ist es wie mit dem Sauerteig, der einfach noch ziehen muss.

Der ganze freiwillige Einsatz bringt weder der Bäckerei noch den Jugendlichen Geld, jedenfalls nicht in Krähenwinkel. "Der Spendenerlös geht zu 100 Prozent an Brot für die Welt", erläuterte Pastorin Dorothee Remmer-Venz. Unterstützt werden Projekte in Ghana, Ecuador und Albanien. Die Backstube Buck ist eine von vieren in Langenhagen, die sich an der bundesweiten Aktion von Bäckerhandwerk und Evangelischer Kirche beteiligen. Es folgen noch je eine Bäckerei in Engelbostel und Langenforth.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr