Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Walsroder Straße bis November gesperrt

Langenhagen Walsroder Straße bis November gesperrt

Im November soll die Großbaustelle entlang der Walsroder Straße verschwunden sein. Die Sanierung der unterirdischen Wasserleitungen kommt wie geplant voran, erklärte Enercity. Die Straße soll in rund zwei Monaten zwar wieder befahrbar sein, der Asphalt wird aber nur provisorisch aufgetragen.

Voriger Artikel
Lösung für die Teiche rückt in die Ferne
Nächster Artikel
Angst vor der Obdachlosigkeit

Schicht im Schacht: Die Kanalbauarbeiten sollen Ende September beendet sein, bis November wird die Straße dann provisorisch asphaltiert. Neander

Quelle: Neander

Langenhagen. Seit Anfang Juli saniert Enercity zwischen Langenforther Platz und der Einmündung der Konrad-Adenauer-Straße die Hauptwasserleitung. Ausgetauscht wurden dabei unter anderem Rohre, die 1929 dort verlegt worden waren. Zudem wurden die Rohre in ihrem Durchschnitt der inzwischen geringeren Wassermenge angepasst. „Da zeigen sich deutlich die wassersparenden Technologien in den umliegenden Gebäuden“, erläuterte Enercity-Sprecher Carlo Kallen auf Nachfrage.

Bis Ende September sollten die Erdarbeiten beendet sein, sagte Kallen. Danach werde die Fahrbahndecke wieder geschlossen. Dies übernehme aber ein anderes Unternehmen. Verabredet sei aber, dass die Straße bis November wieder freigegeben werden kann. Derzeit ist sie als Einbahnstraße nur in Richtung Hannover befahrbar, eine Einschränkung, die auch die Schüler der Robert-Koch-Realschule betrifft, die über die Rathenaustraße erreichbar ist. Deren Einmündung liegt im Bereich der Einbahn-Regelung.

Bis zur endgültigen Umgestaltung dieses Straßenabschnittes wird es dann allerdings noch ein wenig dauern. Weil die Stadt ohnehin plant, den Bereich in Fahrbahn-, Parkstreifen- und Gehweg-Breite zu verändern, soll die Fahrbahndecke nach dem Austausch der Wasserleitungen jetzt nur „geschlossen, aber nicht schön gemacht werden“, wie Bürgermeister Mirko Heuer es unlängst beschrieben hat. Wichtig sei der Stadt nur gewesen, dass die Generalsanierung der Wasserleitung vor dem Umbau der Straße erfolgt.

Das Geld für den Umbau ist gemäß eines Ratsbeschlusses zur Drucksache 289/2013 für 2017 eingeplant. Die Ausschreibung für die Umgestaltungsarbeiten soll im kommenden Jahr erfolgen.

Unmut über neue Sanierung

Wie viele Baustellen verkraftet die Kernstadt? Darüber haben am Dienstagabend die Politiker im Verkehrs- und Feuerschutzausschuss diskutiert. „Kastanienallee, An der Autobahn, Sollingweg und Walsroder Straße – das sind noch längst nicht alle Baustellen“, sagte Sonja Vorwerk-Gerth (SVG). Jetzt komme noch der Voßkamp hinzu, das sei nicht mehr tragbar. „Ich breche eine Lanze für die Verwaltung“, hielt Wolfgang Langrehr (SPD) dagegen. So forderten die Politiker immer, dass die Stadt die Straßen sanieren solle. Wenn das dann aber geschehe, gefalle es wiederum vielen nicht. bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr