Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Anlieger verklagt Stadt wegen Parkregelung

Langenhagen Anlieger verklagt Stadt wegen Parkregelung

An der Straße Am Hohen Brink wird es mit der neuen Parkregelung nicht ruhiger - sagen die Anwohner. Einer von ihnen hat jetzt mithilfe eines Rechtsanwaltes die Langenhagener Stadtverwaltung verklagt. Gefordert wird die Rücknahme der seit letzten Jahr Juni dort gültigen Regelung.

Voriger Artikel
Wook will Ortsbürgermeister werden
Nächster Artikel
Hort zieht nun doch ins Kinderhaus

Die Anlieger der Straße Am Hohen Brink kommen nicht zur Ruhe.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. Die Anlieger der Straße Am Hohen Brink kommen nicht zur Ruhe. Das liegt nicht nur am weiter durchrauschenden Verkehr auf der Tempo-30-Strecke, sondern auch an einer eigens nach Klagen der Bewohner behördlich veranlassten Änderung der Parkregelung. Seit Juni letzten Jahres ist dort das sogenannte halbhüftige Parken der Autos nicht mehr erlaubt, also mit einer Seite des Fahrzeugs auf dem Bürgersteig zu stehen. Nun muss auf der ohnehin schmalen Straße geparkt werden.

Der Vorwurf der Anwohner: Radfahrer und Fußgänger würden erheblich mehr gefährdet. Zudem komme es immer wieder zu brenzligen Rangiermanövern bei von sich begegnenden Autos. Zudem sei es wegen der geparkten Fahrzeuge teilweise kaum noch möglich, von den Grundstücken auf die Straße zu gelangen.

Nach Protesten und einer eigens einberufenen Anwohnerversammlung hatte die Stadtverwaltung fünf verschiedene Varianten geprüft. Doch keine von den Anliegern vorgebrachte Idee war für gut befunden worden. Die dort nun geltende Regelung sei die "beste Variante" argumentiert das Rathaus und sieht deshalb keinen Grund zur Veränderung.

Doch das könnte möglicherweise bald anders sein. Anwohner Hans-Dieter Jahn hat nun mithilfe eines Anwalts die Langenhagener Stadtverwaltung verklagt. Die Kanzlei Gebauer aus Hannover spricht von einer von der Stadt "rechtswidrig erlassenen Parkregelung" Am Hohen Brink und fordert eine Rückkehr zur alten. "Das sich der Beklagte darauf zurückzieht, dass durch die bestehende Parkregelung eine Verkehrsberuhigung eingetreten sei, macht das Ausmaß der Fehlentscheidung deutlich", argumentieren die Juristen.

Auch die Anwohner Elke und Dieter Krüger bestätigen den Eindruck der Juristen. Von einer - wie die Stadt sagt, heute entspannten Situation könne keine Rede sein, berichtete jüngst Elke Krüger im Langenhagener Verkehrsausschuss.

Die Langenhagener Stadtverwaltung wollte sich zu der Klage mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht äußern. Lediglich der Eingang der Klageschrift wurde von Rathaussprecherin Juliane Stahl auf Anfrage bestätigt.

doc6pk75yweb52151w03cba

Bei den Anwohnern höchst umstritten: Die von der Stadt im letzten Jahr angeordenete Parksituation Am Hohen Brink.

Quelle: Sven Warnecke

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr