Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
76-Jähriger zündet eigene Wohnung an

Brand in Steinwedel 76-Jähriger zündet eigene Wohnung an

Ein Verletzter und ein Schaden von 50 000 Euro – das ist das Ergebnis eines Wohnungsbrandes in der Nacht zum Freitag in Steinwedel. Der 76-jährige Bewohner hat das Feuer selbst verursacht und ist im Ort als pyromanisch veranlagt bekannt. 

Voriger Artikel
Realschule macht Schüler fit für den Job
Nächster Artikel
Neues Asylheim am Stadtrand?
Quelle: Symbolbild

Lehrte. Der Rauchmelder im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses in der Straße Kirchsteig hat nach Auskunft der Feuerwehr Schlimmeres verhindert. Gegen 2.15 Uhr weckte er die Bewohner, die sofort ins Freie liefen. Aber die Ortsfeuerwehr musste eine ältere Bewohnerin retten und dazu die Wohnungstür aufbrechen. Das Feuer in der Erdgeschosswohnung des 76-Jährigen war durch einen Schwelbrand der Couchgarnitur ausgelöst worden. „Die Wohnung hat einen Totalschaden erlitten“, sagt Norbert Zilz, stellvertretender Ortsbrandmeister in Steinwedel.

Nach Angaben der Polizeidirektion Hannover hat der Senior den Brand selbst verschuldet und eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Er wurde im Krankenhaus behandelt. Da auch die darüber liegende Wohnung stark von Ruß in Mitleidenschaft gezogen wurde und unbewohnbar ist, liegt der Schaden bei rund 50 000 Euro.

Die anderen Hausbewohner sind jetzt offenbar in großer Sorge, sagt Zilz. Der alleinstehende 76-Jährige sei nicht nur in dem Mehrfamilienhaus, sondern auch im Ort als Eigenbrötler bekannt, der gerne mit Kerzen zündele und Leute anpöbele: „Auch mich hat er beim Eintreffen beleidigt.“ Er sei eine Gefahr für die Allgemeinheit. Ob der Rentner nach der Sanierung wieder zurück in seine Wohnung darf, steht noch nicht fest. Alle anderen Mieter – bis auf die eine Partei – konnten wieder zurück in ihre Wohnungen.

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.