Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Abriss in Sievershausen: Das Lindeneck ist weg

Sievershausen Abriss in Sievershausen: Das Lindeneck ist weg

Die Ortschaft Sievershausen ist um ein geschichtsträchtiges Gebäude ärmer. Ein Bagger hat zu Beginn dieser Woche die ehemalige Gastwirtschaft Lindeneck an der Meisterstraße abgerissen.

Voriger Artikel
Ein Altenheim am Stadtpark?
Nächster Artikel
Schulstress: Experten diskutieren mit Ministerin

Hier stand das Lindeneck: Was auf dem Gelände an der Meisterstraße in Sievershausen entstehen soll, steht noch nicht fest.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. Pläne für einen möglichen Neubau auf dem zentral im Ort gelegenen Grundstück gibt es nach Angaben der Eigentümerin noch nicht.

Generationen von Sievershausenern haben sich in dem anno 1820 errichteten Gebäude, das einst auch eine Kegelbahn hatte, getroffen und ihr Bier getrunken. Seit 1958, als sie Hermann Fricke junior von den Erben des verstorbenen Gastwirts Garbe gekauft hatte, trug die Wirtschaft den Namen Lindeneck. Sechs Pächter gaben sich bis zur endgültigen Schließung in den Neunzigerjahren die Klinke in die Hand.

Mancher im Dorf erinnert sich allerdings noch heute an ein Schild, das lange Zeit am Tresen hing: „Geh doch mal ins Lindeneck, dann bist du von der Straße weg“, hieß es dort. Sehr wohl konnte man aus den Wirtsräumen aber auf die Straße nach draußen blicken und genau registrieren, was dort alles vor sich ging. Einst markierte der Schnittpunkt aus Meisterstraße und der heutigen John-F.-Kennedy-Straße den Mittelpunkt des Dorfes - und die Kneipe stand direkt am Bürgersteig.

Zuletzt diente das Gebäude noch gelegentlich als Unterkunft für Monteure, doch schon lange war es marode. Die Eigentümerin sagt nun, der Abriss des Lindenecks tue ihr selbst weh. Das Gebäude sei aber nicht mehr zu retten gewesen - ebenso wie die zwei Linden davor, die nicht mehr standsicher gewesen seien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.