Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Paten und Kaffeeröster für Kolumbien gesucht

Lehrte Paten und Kaffeeröster für Kolumbien gesucht

60 Adventskränze und 15 Gestecke hat Günter May in den vergangenen vier Wochen angefertigt, Kathrin Ladewig hat 200 Gläser Konfitüre gekocht. Beides ging beim Basar des Kolumbientages der Aktion Kolumbienhilfe im Pfarrheim von St. Bernward weg wie warme Semmeln. Der Erlös fließt nach Altamira.

Voriger Artikel
Sammelunterkünfte werden weiterhin gebraucht
Nächster Artikel
Bundesrechnungshof watscht Deutsche Bahn ab

Der Vizevorsitzende der Kolumbienhilfe, Christoph Behrensdorf, informiert über die neuen Projekte.

Quelle: Sandra Köhler

Lehrte. "Der Basar steht zwar nicht im Mittelpunkt, aber wir erwirtschaften  Überschüsse, die wir weitergeben können", sagte Christoph Behrensdorf, Vizevorsitzender der Initiative der Pfarrgemeinde St. Bernward in Lehrte. Der Besuch einer Jugendgruppe aus Altamira im Frühjahr hatte den Anstoß zu zwei neuen Projekten gegeben.

"Die Schwestern haben uns erzählt, dass die staatlichen Förderungen halbiert worden sind", berichtet Behrensdorf. Deshalb soll für den landwirtschaftlichen Schulbetrieb in Altamira ein 7000 Euro teurer Kaffeeröster angeschafft werden. Mit dem Verkauf gerösteten Kaffees könne man bessere Preise erzielen und somit die Schulspeisung der Kinder im Ort sicher stellen.

Gerade Familien in den Bergdörfern geht es schlecht. Sie sind oft so arm, dass sie Schulgeld, Unterkunft und Essen kaum bezahlen können. Eine der Schülerinnen, die 18-jährige Yoli Andrea Medina Guetio von der Partnerkirchengemeinde in Altamira, war vor wenigen Monaten mit anderen Schülern und Lehrern in Lehrte zu Gast.

Um ihr und anderen zu helfen, haben die Schwestern des Ordens Madre Laura in der Universitätsstadt Popayan ein Internat aufgebaut, in dem besonders Jugendliche günstig wohnen und essen können. Die Kolumbienhilfe hat sich zum Ziel gesetzt, für zehn der künftigen Studienbeginner Paten zu finden, die sie finanziell unterstützen. 20 Euro im Monat über einen Zeitraum von drei Jahren sind nötig, um ihre Zukunft zu sichern. Einige Paten gibt es bereits. Da der Verein gemeinnützig ist, kann er über diese Zuwendungen auch Spendenbescheinigungen ausstellen.

Wer mehr über die Arbeit der Initiative wissen will, erfährt dies bei einem Stammtisch am Dienstag, 10. Januar, um 20 Uhr im Anderen Kino. Sollte der Stammtisch als Forum zum Austausch gut ankommen, könnte er auch häufiger angeboten werden, sagt Behrensdorf.

Brodowy unterstützt die Kolumbienhilfe

Mit dem Comedian Matthias Brodowy hat die Kolumbienhilfe einen prominenten Unterstützer gefunden. "Ein Teil des Erlöses seines Auftritts in Lehrte kommt unserer Arbeit zugute. Außerdem werden wir natürlich auch präsent sein und über unsere Projekte informieren", sagt Christoph Behrensdorf Vizevorsitzender der Initiative Aktion Kolumbienhilfe. Brodowy gastiert mit seinem Programm "Bis es Euch gefällt ..." am Freitag, 24. Februar, um 20 Uhr in der Markuskirche am Distelborn. Veranstalter ist die St.-Bernward-Gemeinde, die Markuskirche stellt die Örtlichkeit zur Verfügung. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro in den Gemeindebüros, der Bücherstube Veenhuis, dem Anderen Kino und dem Wollgeschäft CasaLana.

doc6sfg6919vmc6sgg1et7

Fotostrecke Lehrte: Paten und Kaffeeröster für Kolumbien gesucht

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.