Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Albert-Schweitzer-Schule ist Ressourcen-Schule

Lehrte Albert-Schweitzer-Schule ist Ressourcen-Schule

Die Albert-Schweitzer-Schule in Lehrte darf sich eine weitere Plakette ans Haus hängen: Ein Vertreter des Bundesumweltministeriums hat die Grundschule am Mittwoch als so genannte Ressourcen-Schule ausgezeichnet und damit ihr Engagement für den Ressourcenschutz gewürdigt.

Voriger Artikel
Volksbank: Trotz Wachstums sinkende Erträge
Nächster Artikel
Explosion: Vier Jahre Haft für Brandstifter

Ab sofort Ressourcen-Schule: Die Lehrerinnen Nina Semken (links) und Manuela Schulz halten mit Marlon (10) und Shahnaz (10) die Plakette und das Zertifikat für die Albert-Schweitzer-Schule hoch.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Was genau eine Ressourcen-Schule eigentlich ist, wussten die Grundschüler bei der Verleihung des Titels in der Mensa zwar nicht so genau. Aber mit ihren Vermutungen lagen sie allesamt richtig. "Irgendwas mit Umwelt", meinte ein Junge. "Das sind wir, weil wir gucken, dass wir nicht so viel Wasser verbrauchen", erklärte ein Mädchen.

Schulleiterin Beate Forgber nickte eifrig und zählte noch weitere die Ressourcen schützende Aktivitäten auf, welche die Schule in ihren Schulalltag integriert. Unter anderem haben Schüler und Lehrer schon etliche Bäume gepflanzt, trennen vorbildlich ihren Müll, arbeiten mit einer Revierförsterin zusammen und organisieren regelmäßig Projekte zur gesunden Ernährung.

"Für all das bekommen wir nun ein Dankeschön und haben heute hohen Besuch", erklärte Forgber. Um der Schule das Zertifikat und die Plakette zu übergeben, war Harald Bajorat vom Bundesumweltministerium eigens aus Berlin angereist. Großes Lob gab es von Anke Gregersen, Geschäftsführerin der Vereins Multivision, die im Auswahlverfahren mit in der Jury gesessen hat. "Was ihr beim Ressourcenschutz als Grundschüler schon alles richtig macht, das kann so mancher Neuntklässler noch nicht", sagte sie.

Damit die Albert-Schweitzer-Schule ihre Aktivitäten künftig noch weiterentwickeln kann, regte Gregersen zudem die Anlage von Komposthaufen und die Einführung eines Schultages an, an dem rein vegetarisch gegessen wird.

Die Albert-Schweitzer-Schule ist in Lehrte derzeit die erste und einzige Schule, die sich Ressourcen-Schule nennen darf. Bundesweit wurden und werden in diesem Schuljahr 20 Schulen aller Schulformen mit dem Titel ausgezeichnet.

doc6q2phn2ygjsortsg9u0

Die Klasse 4a singt bei der Verleihung in der Mensa das Lied "Wie gut, dass es die Sonne gibt".

Quelle: Katja Eggers

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.