Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bei Blues-Festival werden Taschen kontrolliert

Lehrte Bei Blues-Festival werden Taschen kontrolliert

Am Sonnabend geht das Blues-Festival bereits zum 33. Mal über die Bühne - doch zum ersten Mal haben die Veranstalter einen Sicherheitsdienst engagiert und mussten schon im Vorfeld ein Sicherheitskonzept vorlegen. Darunter könnte der familiäre Charakter des Festivals leiden, befürchten die Veranstalter.

Voriger Artikel
In Grundschulaula lösen sich Deckenplatten
Nächster Artikel
Piraten wollen Bürger stärker beteiligen

Bis zu 200 Zuschauer kommen regelmäßig zum Blues-Festival an den "Rodelberch".

Quelle: Henrik Jonas Günther (Archiv)

Lehrte. Die Besucher des Festivals am "Rodelberch" werden sich am kommenden Sonnabend daran gewöhnen müssen, dass sie an der Kasse nicht einfach durchgehen und aufs Gelände im Stadtpark gelangen können. Vorher steht noch eine Taschenkontrolle an. Es gehe nicht darum, nach mitgebrachten Getränken zu suchen, sagte Jens Veenhuis vom veranstaltenden Verein Blues in Lehrte: "Wir wollen nicht, dass Waffen aufs Gelände gelangen." Die Kontrolle hat der Verein in diesem Jahr freiwillig eingeführt. Zusätzlich habe der Verein der Stadt erstmals ein Sicherheitskonzept vorlegen müssen. "Wir waren schon verblüfft, dass wir ein solches Konzept vorlegen mussten", sagt Veenhuis. "Das Festival findet schon so lange statt, ohne dass etwas passiert ist."

Die Bluesfreunde befinden sich damit allerdings in guter Gesellschaft, denn auch die Rocknacht des Motorradvereins (MV) im Juni sowie die beiden Festivals auf Zytanien im August mussten ein solches Konzept vorlegen. Es soll eine einmalige Sache bleiben, erklärte Nele Domin, Pressesprecherin der Stadt. "Wir wollten einfach mal, dass die Veranstalter etwas Schriftliches vorlegen, das sie auch bei wechselnden Helfern weitergeben können." Es gehe nicht um Terrorismusgefahr, sondern um allgemeine Gefahrensituationen wie etwa das Verhalten bei Blitzeinschlag.

Die Polizei sieht dem Bluesfestival entspannt entgegen. Es habe einen ganz anderen Charakter als die beiden Festivals in Zytanien, sagte Bernd Steindam, Leiter des Einsatzdienstes im Lehrter Kommissariat. "Dort gibt es viele Drogenverstöße", meinte er. Beim Blues gehe es gemäßigter zu. "Wir werden um das Gelände sporadisch Alkoholkontrollen vornehmen", kündigte Steindam an. Aber eine Wache vor Ort wie in Zytanien werde es nicht geben.

Preisgekrönter Blues am Rodelberch

Das Bluesfestival im Stadtpark beginnt am Sonnabend, 3. September, um 16 Uhr mit der 17Zoll Band aus Burgdorf und Hänigsen. Danach tritt mit Abi Wallenstein ein Urgestein der deutschen Bluesszene auf. Mit Kai Strauss & The Electric Blues Allstars kommen die aktuellen Preisträger des German Blues Awards nach Lehrte. Den Abschluss macht in diesem Jahr die Tommy Scheller Band. Tickets gibt es für 15 Euro an der Abendkasse. Besucher, die mit dem Auto anreisen, finden auf dem Schützenplatz am Hohnhorstweg Parkplätze. Der Weg zum Festivalgelände ist in der gesamten Stadt durch Hinweise gekennzeichnet.

doc6r9di8pienmmdpv1n1d

Mit Kai Strauss tritt der aktuelle Preisträger des German Blues Awards in Lehrte auf. Foto: Jan Karow

Quelle: Jan Karow

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.