Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Berliner Allee: 19-Jähriger fährt Radlerin an

Lehrte Berliner Allee: 19-Jähriger fährt Radlerin an

Am Unfallschwerpunkt Nummer eins in der Kernstadt ist es erneut zu einem Zusammenstoß gekommen: An der Kreuzung aus Berliner Allee und Marktstraße fuhr ein 19-jähriger mit seinem VW Golf eine Radlerin an. An ihrem Rad hing ein Anhänger, in dem ihre drei und vier Jahre alten Kindern saßen.

Voriger Artikel
Fahrradwerkstatt öffnet nur noch für Kinder
Nächster Artikel
Dieter Simons Fotos wirken wie gemalt

Die Ampelschaltung an der Berliner Allee irritiert manche Autofahrer. Immer wieder kommt es zu Unfällen.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. Die Kollision ereignete sich bereits am Mittwoch gegen 18 Uhr. Wie schon so häufig an dieser Kreuzung missachtete dabei ein Autofahrer ein Rotlicht an der Ampel. Nach Angaben der Polizei hatte sich der 19-Jährige auf die Abbiegespur zur Marktstraße eingeordnet. Als die Ampel für Abbieger Grün zeigte, bog er aber nicht ab, sondern fuhr geradeaus in Richtung Sehnde, obwohl die Ampel für diese Fahrtrichtung noch rot war. Der junge Mann übersah dabei die 34-jährige Frau, die mit ihrem Fahrrad samt Anhänger die Berliner Allee kreuzte.

Beim Zusammenstoß wurde die Radlerin leicht verletzt. Die zwei Kinder im Anhänger kamen mit einem Schrecken davon. Das Fahrrad und der VW wurden leicht beschädigt.

An der Kreuzung aus Berliner Allee und Marktstraße kommt es immer wieder zu Unfällen, weil Autofahrer dort die Ampelsignale für Geradeausfahrer und Rechtsabbieger verwechseln. Unlängst hatte die Polizei dort zwei tage lang den verkehr kontrolliert und mehrere Autofahrer gestoppt, die bei Rot gefahren waren. Die Ampelschaltung an der Kreuzung ist in den vergangenen Jahren mehrfach verändert worden, um die Situation zu entschärfen. Gefruchtet hat das anscheinend noch nicht.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.