Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Deutsch lernen mit Obst und Gemüse

Lehrte Deutsch lernen mit Obst und Gemüse

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) der Region Hannover bietet in Lehrte derzeit erstmals ein einwöchiges Sprachcamp für Flüchtlingsfamilien des Wohnheims Nordstraße an. Noch bis zum Sonnabend lernen 23 Eltern und Kinder aus Syrien, Afghanistan, Somalia und dem Irak dabei mit vielen spielerischen Aktionen Deutsch.

Voriger Artikel
Die Schützen feiern mit einem neuen Festwirt
Nächster Artikel
Wieder ein Crash am Unfallschwerpunkt

Wie heißt das Obst und wie das Gemüse? Die syrischen Flüchtlingskinder Adam (10, von links), Leen (8), Shahd (12) und Rana (9) ordnen zu und malen aus.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. "Ich male, du malst, wir malen": Der zehnjährige Adam aus Syrien konjugiert fröhlich vor sich hin und malt dabei auf einem Blatt mit Buntstiften die Umrisse von Orangen, Bananen und anderen Obstsorten aus. Rana (9) ordnet der Wortkarte "Zitrone" die passende Zitrusfrucht zu. "Super, Rana", sagt Elisa Lehmann, und Rana strahlt über das ganze Gesicht.

Lehmann ist eine von vier Studentinnen der Universität Hannover, die im Feriensprachcamp der AWO derzeit Deutsch unterrichtet. Heute geht es um das Thema Essen. Während die Kinder sich den deutschen Wortschatz mit Spielen, Bilderbüchern und Malen erarbeiten, geht eine Elterngruppe einkaufen, die andere lernt mit Studentin Jennifer Nomrowski am Tisch.

"Welche Farbe hat die Gurke", fragt Nomrowski in die Runde und zeigt auf ein Schaubild. "Grün", sagt Jawaher und greift prompt zum grünen Stift, um das Gurkenbild entsprechend auszumalen. Nomrowski möchte aber, dass die junge Irakerin auch noch einen ganzen Satz spricht. "Die Gurke ist grün", sagt Jawaher.

Am Tisch nebenan wird das genannte Gemüse währenddessen schon einmal in Scheiben geschnitten. Khadija und Samar aus Syrien und Farhia aus Somalia schnippeln zudem Tomaten. "Für Salat", erklärt Samar. Den wollen die Flüchtlingsfamilien am Nachmittag bei einem Picknick im Stadtpark essen.

"Ziel ist es, den Teilnehmern die deutsche Sprache in alltäglichen Situationen und bei Ausflügen näher zu bringen", erklärt Alena Bleck, die das Camp mit Sozialarbeiterin Maren Klaus von der AWO organisiert hat. Darüber hinaus gehe es darum, den Flüchtlingen Lehrte vorzustellen und ihnen Kontakt zu Muttersprachlern zu ermöglichen. "Und natürlich sollen die Familien auch eine schöne Ferienwoche verbringen", sagt Bleck.

Am Mittwoch gehen die Flüchtlinge ins Lehrter Freibad, am Freitag in den Tiergarten in Kirchrode. Am Donnerstag wird sich der Sprachunterricht um das Thema Arzt und Gesundheit drehen. Ausklingen wird das Sprachcamp am Sonnabend mit einem Grillfest.

doc6qrehw4zh2syj5xqeuo

Fotostrecke Lehrte: Deutsch lernen mit Obst und Gemüse

Zur Bildergalerie

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.