Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Humorvolle Einführung in das Camperleben

Lehrte Humorvolle Einführung in das Camperleben

Viel zum Schmunzeln gab es bei der Lesung von Armin Halbig in der Stadtbibliothek Lehrte. Der leidenschaftliche Modelleisenbahner eröffnete am Dienstagabend die neue Saison der Reihe "Lehrter lesen für Lehrter" mit einem humorvollen Buch über Camper-Enthusiasten.

Voriger Artikel
Ausbau von Bahnstrecken wird erst nächstes Jahr konkret
Nächster Artikel
Grundschule Ahlten besteht seit 50 Jahren

Armin Halbig eröffnete die neue Saison der Reihe "Lehrter lesen für Lehrter" mit einem humorvollen Buch über Camper.

Quelle: Susanne Hanke

Lehrte. Er habe selber einmal fünf Tage im Wohnwagen an der Müritz verbracht, verriet Armin Halbig, der sich dem Thema „Campingurlaub“ in der Reihe „Lehrter lesen für Lehrter“ sehr humorvoll annäherte. Der gebürtige Lehrter, der lange Zeit bei der Post gearbeitet hat und sich mit Herzblut für die Modelleisenbahn im Stellwerk engagiert, lieferte eine sehr kurzweilige Premiere ab.

Er sei für das Lustige, und ihm sei der Spaß beim Lesen wichtig, sagte Halbig. Er stellte deshalb sein Lieblingsbuch „Hotel kann jeder“ von Andreas Austilat vor. Der Roman von Austilat beschreibt mit leicht satirischen Anklängen das besondere Völkchen der Camper, das der Autor durch seine Frau, die in einer Camperfamilie aufwuchs, kennenlernte. Im Sommer sitzen sie in Shorts und mit einem Bier vor ihrem Wohnwagen, im Winter dann in Trainingshose, las Halbig vor, der selber des öfteren schmunzeln musste.

So erfuhr das Publikum so einiges über die Tücken vom Aufbau eines Vorzeltes, und dass das Ausrichten der Satellitenschüssel am Wohnwagen Männersache ist. Ebenso wichtig dabei sei die Ausstattung, denn Taschenlampe und Klebeband habe der Camper immer dabei. Und Taschenwesten gehören ganz einfach zur Kleiderordnung, wie es der Autor im Roman beschreibt.

Für Heiterkeit sorgten ebenfalls die Passagen über die erfolglosen Überholversuche bei der Überquerung des Brenners. Wohnmobil versus „Brummi“ heißt es dort oft, und wer ist wohl einen Kilometer schneller unterwegs. Aber auch die Verteidigung der Parzelle auf dem Campingplatz per Sitzstreik erinnerte so manchen im Publikum an alte Zeiten.

Halbigs Fazit über das Campingleben fiel dagegen sehr zurückhaltend aus. Man sollte es mal gemacht haben, lautete sein Urteil. Den Spaß beim Lesen im Urlaub hat er dann doch vermutlich lieber im Hotel.

Von susanne Hanke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgyhvdjvaq7wcuphh6
Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen

Fotostrecke Lehrte: Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen