Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Landeskirche gibt 10.000 Euro für Flüchtlingshilfe

Lehrte Landeskirche gibt 10.000 Euro für Flüchtlingshilfe

Das Netzwerk "Lehrte hilft" wird jetzt auch von der Evangelischen Landeskirche sowie dem Rotary und Lions Club unterstützt. Sie spendeten für Fußballgruppen des SV Yurdumspor sowie für Sprachunterricht in Lehrte insgesamt 22.000 Euro. Für die Büroarbeit sucht die Initiative einen neuen Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Aus dem Ytongstein schält sich ein Herz
Nächster Artikel
Aligse: Bahnübergang ab 
Sonntagfrüh gesperrt

Beim DRK Lehrte (Bild) können Flüchtlinge von Ehrenamtlichen lediglich Grundkenntnisse der deutschen Sprache erlernen. Mithilfe der Spenden können sie nun auch Zertifikate für Beruf oder Studium etwa bei der Volkshochschule erwerben.

Quelle: Katja Eggers (Archiv)

Lehrte. Der SV Yurdumspor engagiert sich seit Langem in der Flüchtlingshilfe. Unter anderem bietet er Fußballgruppen für Kinder und Jugendliche an. Doch da der Verein keine eigenen Hallen hat, muss er diese mieten. Das kostet Geld. Ebenso wie die Fußballtrainer und die Ausrüstung der fußballbegeisterten Flüchtlingskinder. "Wir sind sehr froh, dass wir dabei so großzügig von der Landeskirche mit 10.000 Euro unterstützt werden", sagt Armin Albat von "Lehrte hilft". Ebenso erfreulich seien die aktuellen Spenden der Rotarier und der Lions in Höhe von 12.000 Euro. "Damit sollen Sprachkurse etwa an der Volkshochschule sowie Alphabetisierungskurse an Lehrter Schulen gefördert werden", sagt Albat.

Seit mehr als einem Jahr gibt es zwar die von ehemaligen Lehrern ehrenamtlich geleiteten Sprachkurse beim DRK in der Ringstraße. Doch dort bekommen die Flüchtlinge lediglich Grundkenntnisse vermittelt, um durch den deutschen Alltag zu kommen. "Die Zertifikate, die man etwa für einen Einstieg in den Beruf oder Studium braucht, bekommt man nur bei Kursen wie sie etwa in der Volkshochschule angeboten werden", sagt Albat. Die Kosten könnten die Flüchtlinge aber oft selbst nicht tragen.

Albat ist Gründungsmitglied der Flüchtlingsinitiative, bei der alle Fäden zusammenlaufen. Obwohl der große Flüchtlingsstrom in diesem Sommer ausblieb, gibt es immer noch viel Arbeit. Deshalb hat das Netzwerk inzwischen zusammen mit drei Lehrter Kirchengemeinden und der Stadt zwei Bürostellen geschaffen. Die Mitarbeiter sind Ansprechpartner für Flüchtlinge sowie Helfer. Eine der Stellen ist jetzt wieder zu besetzen. Die Stundenzahl wird von 8 auf nunmehr 16 Stunden aufgestockt. Laut Albat sollte der Bewerber offen und kommunikativ sein, allgemeine Büroarbeit beherrschen und eine Fremdsprache beherrschen, vorzugsweise Englisch. Mehr Informationen zur Stellenbeschreibung gibt es im Internet auf lehrte-hilft.de. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Juli.

Seit einem Jahr Flüchtlingshilfe in Lehrte

"Lehrte hilft" ist eine gemeinsame Plattform des DRK-Ortsvereins Lehrte, des SV Yurdumspor und der drei Lehrter Kirchengemeinden Markus, Matthäus und St. Petri Steinwedel. Das Netzwerk koordiniert seit rund einem Jahr die Hilfe für geflüchtete Menschen in Lehrte. Dabei bietet sie zahlreiche Austausch-, Hilfs- und Informationsangebote. Eine regelmäßige Einrichtung ist inzwischen das Montagscafé beim DRK geworden. Dort kommen Flüchtlinge mit Lehrtern in Kontakt. Es geht dabei vor allem um Alltagshilfe für die Neuankömmlinge. Zudem bietet "Lehrte hilft" ein Job-Coaching für geflüchtete Menschen an, um ihnen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Dazu vermittelt die Initiative auch Hospitationen und Praktika. Von den 200 Ehrenamtlichen sind derzeit 100 aktiv dabei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.