Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Logistik: Baustart für riesigen Hallenkomplex

Lehrte Logistik: Baustart für riesigen Hallenkomplex

An der Gewerbestraße bei Sievershausen entsteht ein weiterer riesiger Hallenkomplex für Logistikunternehmen. Die Erdarbeiten dafür haben jetzt begonnen. Das Unternehmen Bauwo investiert etwa 17,5 Millionen Euro in das Vorhaben. Angaben zu den Mietern der Halle macht es aber noch nicht.

Voriger Artikel
Zircus Salino macht in Ahlten Station
Nächster Artikel
Akkuladegerät setzt Turnschuhe in Brand

Die Bauarbeiten beginnen: An der Gewerbestraße entsteht eine weitere Logistikhalle. Sie besteht aus drei Modulen und wird insgesamt 26.000 Quadratmeter groß.

Quelle: Achim Gückel

Sievershausen. Die Absicht, auf der rund 67.000 Quadratmeter großen Ackerfläche zwischen Autobahn 2 und Gewerbestraße Logistikhallen zu errichten, ist nicht neu. Schon im Hahr 2013 hatte die Bauwo Grundstücksgesellschaft mbH mit Sitz in Hannover das Gelände erstanden. Seit 2014 liegt eine Baugenehmigung vor. Lange Zeit zeugte an dem Gelände aber nur ein Bauschild von der Absicht, seine Logistikhalle errichten zu wollen.

Jetzt soll alles recht schnell gehen. Am 3. Mai sei Richtfest, am 1. Oktober, also schon in acht Monaten, werde die Halle an die Mieter übergeben, sagen Bauwo-Geschäftsführer Bernhard Reichert und Projektleiter Götz Harbart. Sie betonen, dass es ein großer Vorteil gewesen sei, eine so große potenzielle Baufläche samt Baugenehmigung in der Hinterhand zu haben. Das gewährleiste nun, schnell auf die Interessen von potenziellen Mietern reagieren zu können.

Die Logistikhalle soll eine Fläche von 26.000 Quadratmeter bedecken, was etwa dreieinhalb Fußballfeldern entspricht. Geplant sind laut Harbart drei sogenannte Units, also Baueinheiten, für unterschiedliche Mieter. Zwei werden jeweils 10.000 Quadratmeter groß, eine 6000 Quadratmeter. Als Mieter seien ausschließlich Logistikunternehmen vorgesehen. Für eine der großen Baueinheiten gebe es bereits einen Mieter, mit einem weiteren stünden nun die letzten Abstimmungsgespräche an. Wer diese Mieter sind, lässt die Bauwo noch offen. Darüber wolle man mit Rücksicht auf die Umzugspläne der Unternehmen erst zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Das Gewerbegebiet an der Autobahn 2 bei Sievershausen ist eines der größten Logistikstandorte weit und breit. Dort betreiben unter anderem die Einzelhandelsketten Rewe, Penny und Aldi riesige Logistikzentren. Aldi will seinen Standort an der Gewerbestraße allerdings schon bald aufgeben, weil dort der Platz nicht mehr ausreicht. Die Pläne für das neue Aldi-Logistikzentrum südwestlich von Aligse sind bereits seit dem vergangen Jahr in der Diskussion.

In Sievershausen ist man von dem plötzlichen Baustart an der Gewerbestraße indes überrascht. "Dass dort irgendwann gebaut wird, wussten wir schon lange", sagt Ortsbürgermeister Armin Hapke (CDU). Jetzt habe es aber leider keine aktuellen Informationen gegeben.

Überhaupt sei man in Sievershausen von der nun entstehenden weiteren Logistikhalle an der Gewerbestraße nicht wirklich erfreut, meint Hapke. Man befürchte noch mehr Lärm und Verkehrsbelastung durch Lastwagen. "Schon durch das Pennylager sind wir arg gebeutelt", sagt der Ortsbürgermeister. Oft führen Lastwagenfahrer statt über die Gewerbestraße über die Autobahnbrücke am Ambosteler Weg und durch den Ort. "Das geht tagaus, tagein so. Es gibt viele Beschwerden." Und nun komme möglicherweise noch Baustellenverkehr hinzu. Nun müsse man sich dringend Gedanken über eine wirkungsvolle Verkehrsführung für Lastwagen machen, betont Hapke.

Einst wollte Ikea kommen

Im Sprachgebrauch vieler Hämelerwalder und Sievershausener heißt die Fläche am östlichen Ende der Gewerbestraße, die nun bebaut wird, noch immer "Ikea-Gelände". Anfang der Siebzigerjahre hatte sich der schwedische Möbelriese dort ansiedeln wollen, dann aber doch dem Standort in Burgwedel den Vorzug gegeben.

Später scheiterten alle Versuche, auf der Fläche Gewerbe anzusiedeln. Spektakulär war etwa jener im Jahr 2006, als ein Investor vorschlug, dort auf rund 70.000 Quadratmetern ein Logistikzentrum für den Handel mit hochwertigen Gebrauchtwagen samt Verwaltungsgebäude und Autokino einzurichten. Das Unternehmen wollte sein auf 30 Standorte im Bundesgebiet verteiltes Geschäft bei Sievershausen bündeln.

Diese Pläne trafen in der lokalen Politik auf grundsätzliche Zustimmung. Mancher fürchtete aber, es könne ein Platz für dubiose Autogeschäfte entstehen. Letztlich scheiterte aber auch dieses Vorhaben.

An der Mielestraße tut sich vorerst nichts

Die Bauwo Grundstücksgesellschaft mbH will im Lehrter Stadtgebiet noch an einer zweiten Stelle eine Logistikhalle bauen - und zwar an der Mielestraße. Dort hatte das Unternehmen vor zweieinhalb Jahren das alte Kegel- und Tenniscenter abreißen lassen und auch die angrenzende landwirtschaftliche Fläche gekauft, die seitdem eine Brache ist. Der Bauwo stehen an der Mielestraße rund 44.000 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung. Die Größe der Halle, die dort entstehen soll, gibt das Unternehmen in seinem Internetauftritt mit knapp 20.000 Quadratmetern an.

Schon 2014 schien es, dass der Bau schnell beginnen könne. Es war von potenziellen Mietern die Rede, die Anfang 2015 einziehen wollten. Doch diese Pläne zerschlugen sich. Jetzt sind Geschäftsführer Bernhard Rückert und Projektleiter Götz Harbart "optimistisch, noch in diesem Jahr einen Mieter zu finden". Baubeginn sei aber frühestens 2018.

Eine Baugenehmigung liegt dem Unternehmen auch für die Fläche an der Mielestraße vor. Lehrtes Kommunalpolitiker hatten die Ansiedlung eines weiteren Logistikers an dieser Stelle positiv bewertet.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6ws4tpc6qnn1l241jjyu
Stadtarchiv eröffnet in neuen Räumen

Fotostrecke Lehrte: Stadtarchiv eröffnet in neuen Räumen