Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ein Stück vom Blöckengraben verschwindet

Lehrte Ein Stück vom Blöckengraben verschwindet

In den nächsten Jahren bekommt Lehrte eine neue Feuerwache. Die Vorarbeiten für das Millionenprojekt im Norden der Stadt sollen bereits in wenigen Monaten starten. Voraussichtlich ab Mai entsteht eine neue Zufahrt zum Feuerwehrgelände am Aligser Weg.

Voriger Artikel
CDU in Ahlten eröffnet ein Bürgerbüro
Nächster Artikel
30 Jahre im Dienst der Musik

Lehrte. 690 000 Euro hat die Stadt für den Ausbau der Zufahrt eingeplant. Diese wird als dringend notwendig erachtet, um den Flaschenhals an der bisherigen Einfahrt zur Feuerwache an der Schützenstraße zu entlasten. Wenn die neue Feuerwehrzentrale in Betrieb ist, sollen die Einsatzfahrzeuge direkt über den Aligser Weg an- und abfahren. Noch in diesem Jahr will die Stadt die Zufahrt, die sich zwischen dem kleinen Bachlauf Blöckengraben und dem Jugendzentrum Nord entlangziehen wird, fertig haben.

Trivial ist die Baumaßnahme nicht. Die Zufahrt muss inklusive Nebenanlagen eine Breite von insgesamt 8,5 Meter bekommen. Dafür muss unter anderem der Aligser Weg im Bereich des Jugendzentrums Nord verbreitert werden, wo zurzeit der Blöckengraben in einer Betonwanne fließt. In diesem Abschnitt soll der Bach in Rohren unter der Erde verschwinden.

Im Bauausschuss der Stadt hatte es unlängst nicht nur Jubel darüber gegeben, dass Lehrte nun einen kurzen Abschnitt eines Bachs zum Teil unter der Erde verschwinden lassen will. Ronald Schütz (Grüne) hatte gesagt, dass man „so etwas eigentlich ja gar nicht mehr macht“.Vertreter der Verwaltung machten deutlich, dass es ohne diese Maßnahme nicht möglich sei, die Zufahrt zu errichten. Der Blöckengraben sei ein kleines Stück südlicher ja ohnehin schon verroht.

Etwas weiter nördlich soll der Blöckengraben indes aufgewertet werden, und zwar durch einen etwa 15 Meter breiten Grünstreifen, der als eine Art Puffer zum künftigen Gelände der Feuerwache dienen soll. Darüber hinaus entstehen an der neuen Zufahrt ein Regenrückhaltebecken sowie ein geschützter Bereich für die Zauneidechsen, welche im vergangenen Jahr auf dem Erweiterungsgelände der Feuerwehr entdeckt worden waren. Die Tiere sind mittlerweile vergrämt worden, also mithilfe eines ausgeklügelten Verfahrens dazu bewegt worden, sich in angrenzende Bereiche zurückzuziehen.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.