Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Beispiellose Hilfsaktion für zwei Obdachlose

Lehrte Beispiellose Hilfsaktion für zwei Obdachlose

Sie wollten von Hannover nach Dresden. Zu Fuß, ihr gesamtes Hab und Gut in fünf Einkaufswagen vor sich her schiebend. In Lehrte stranden Viola und Peter - mittellos und mit den Kräften am Ende. Doch dann leiern mitfühlende Lehrter eine einzigartige Hilfaktion an und organisieren einen Transport nach Dresden.

Voriger Artikel
Verein setzt seine Dampfimme in Szene
Nächster Artikel
Gröhe kommt: Bundesminister besucht Klinikum

Spontane Hilfe für zwei, die in Lehrte gestrandet sind: Andreas Grimm (links) und Hakan Kayhan (rechts) sorgen dafür, dass Viola und Peter sowie ihr Hund Nanook nach Dresden kommen.

Quelle: privat

Lehrte. Es ist eine Geschichte, die fast zu verrückt ist, um sie zu glauben. Und ohne die Vernetzung vieler Lehrter in einer Facebook-Gruppe hätte die Sache möglicherweise auch kein gutes Ende genommen. Dort schreibt am Mittwochvormittag eine junge Frau zum ersten Mal über das obdachlose Paar mit den Einkaufswagen, das schon zwei Tage lang auf einer Wiese an der Ahltener Straße campiert. Den Leuten müsse man helfen, meint die Schreiberin.

Was dann passiert, hat es in Lehrte vermutlich noch nie gegeben. Innerhalb weniger Stunden schalten sich etliche Schreiber in das Gespräch ein, einige bringen den zwei Hilfsbedürftigen auf der Wiese Getränke, Speisen und sogar Futter für den Hund, den das Paar dabei hat. Die Leute seien verzweifelt, wollten nach Dresden, heißt es.

Und dann bringt jemand den Namen des Lehrter Taxiunternehmers Hakan Kayhan ins Spiel. Er ist bekannt dafür, gern zu helfen, wenn er gebraucht wird. Und Kayhan sagt spontan seine Unterstützung zu, stellt einen 3,5-Tonner für den Transport nach Dresden zur Verfügung. Kurz darauf meldet sich spontan der Lehrter Andreas Grimm als Fahrer.

Mehr noch: Es beginnt eine Spendensammlung, um die Benzinkosten zu decken. Es kommen 260 Euro zusammen. Mehr als doppelt so viel, wie für die Hin- und Rückfahrt gebraucht wird. Das überschüssige Geld geben Kayhan und Grimm schließlich den Obdachlosen. Mehrere Helfer finden sich ein, um die Wagen des Paares in den Transporter zu verstauen. Gegen 17 Uhr beginnt die Fahrt nach Dresden, wo Grimm seine zwei Passagiere an einem großen Platz in der Stadt samt Gepäck wieder auslädt. Gegen 4 Uhr in der Nacht ist er zurück in Lehrte.

Später ist in Facebook von einem großartigen Akt des Mitgefühls und der Liebe die Rede, es hagelt Anerkennung für die Helfer. Dem Anzeiger berichten Kayhan und Grimm auch ein wenig über das Schicksal des Paares namens Viola und Peter. Seit Juni seien sie obdachlos, nach Dresden hätten sie gewollt, weil es dort Bekannte und Verwandte gebe. Die Reise habe irgendwo im Norden Niedersachsens begonnen. Bis Hannover sei das Paar samt Hund Nanook noch per Bahn gekommen, dann habe man den Obdachlosen mit den voll gepackten Einkaufswagen die Weiterfahrt im Anschlusszug verweigert. Also seien die beiden zu Fuß in Richtung Dresden weiter marschiert - mühsam die Wagen vor sich her schiebend. Das nächste Etappenziel hätte Braunschweig sein sollen. Doch nach einem Stopp in Ahlten schafften es Viola und Peter nur noch bis Lehrte - wo sie dann unverhofft auf mitfühlende und spontane Helfer trafen.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.