Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bewohner schätzen den Wald

Hämelerwald Bewohner schätzen den Wald

Auf der Wikimap Lehrte, einer interaktiven Karte des Stadtgebiets im Internet, wimmelt es von grünen und roten Fähnchen. Jedes zeigt eine Stelle an, die von den Einwohnern gelobt oder kritisiert wird. In der Serie „So lebt es sich in Lehrte“ schaut sich der Anzeiger in den Ortschaften um.

Voriger Artikel
Fetter Boden lockte die Siedler an
Nächster Artikel
Chef schlägt mit Aschenbecher zu

Naherholung vor der Haustür: Der Hämeler Wald ist für die Hämelerwalder ein großes Plus für ihren Wohnort.

Quelle: Gerko Naumann

Lehrte. Die Hämelerwalder haben einen entscheidenden Standortvorteil. Ihr Ort ist quasi von Wald umzingelt - und der wird von den Bewohnern als Naherholungsgebiet geschätzt. „Der Wald ist einfach wunderbar. Es gibt viele verschiedene Wege, welche zum Spazierengehen und Verweilen einladen“, schreibt ein Wikimap-Nutzer. Damit spricht er Ortsbürgermeister Dirk Werner aus der Seele, der ebenfalls Fan des Waldes ist und ihn als „Perle des Ortes“ bezeichnet.

Auf dem Weg zum entspannenden Spaziergang müssen die Bewohner des zweitgrößten Lehrter Ortsteils aber einige Hindernisse überwinden. Die Ortsdurchfahrt ist erst teilweise saniert worden - im Norden weist sie einige ziemlich große Schlaglöcher auf. Deshalb hat ein Wikimap-Nutzer dort auch folgerichtig eine rote Flagge hinterlassen, samt dem Kommentar: „Die Hauptstraße sollte in Ordnung gebracht werden. Starke Schlaglöcher sind vorhanden.“

Wenn es nach den Einwohnern Hämelerwalds geht, würde der Straßenbau gleich mit einem Ausbau der Internetverbindung einhergehen. „Von den angebotenen 16 Mbit pro Sekunde kommen nur zwölf an. Das liegt an der großen Entfernung zum Verteilerkasten“, schreibt einer und fügt hinzu, dass sogar ein kleines Dorf wie Röhrse (Landkreis Peine) schnelle Leitungen hat. Ortsbürgermeister Werner kennt das Problem und hat sich schon persönlich an die Anbieter gewandt. Die haben sich jedoch sehr zurückhaltend geäußert, weil der Ausbau der Leitungen im Ort teuer wird.

Deshalb hofft Werner, dass die Bundesregierung ihre Ankündigung wahr macht, bis 2018 in allen Dörfern die Voraussetzungen für schnelles Internet zu schaffen. „Vor allem für die mittelständischen Unternehmen im Ort wäre das wichtig“, sagt er.

Von Gerko Naumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sohn ersticht seinen Vater

In Lehrte hat ein offenbar psychisch kranker 31-Jähriger seinen Vater mit Messerstichen getötet.