Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bueroboss geht nach Hannover

Lehrte Bueroboss geht nach Hannover

Nach dem Baumarkt Treude nun der Bürofachmarkt bueroboss.de/schrader: Die Schrader Bürocenter GmbH schließt ihr Geschäft an der Dieselstraße Ende Mai und wechselt nach Hannover. Damit verliert die Stadt innerhalb einer Woche das zweite alteingesessene Familienunternehmen als Arbeitgeber und Gewerbesteuerzahler.

Voriger Artikel
Realverband fällt zwei morsche Eichen
Nächster Artikel
Ausbildungsmesse für Schüler und Betriebe

Der Bürofachmarkt bueroboss.de/schrader verlässt Lehrte nach 60 Jahren und wechselt nach Hannover.

Quelle: Oliver Kühn

Lehrte. Genau 60 Jahre residierte der Bürofachmarkt in Lehrte, davon 25 Jahre an der Dieselstraße - doch in wenigen Wochen ist Schluss. Die Entscheidung sei eine rein strategische Weichenstellung. „Der stationäre Handel ist ein Auslaufmodell“, meint Geschäftsführer Lars Schrader. Neue Medien und Technologien hätten das Kaufverhalten verändert. „Immer weniger Kunden kommen selbst vorbei, die meisten bestellen online.“

Zudem sei der Unternehmenssitz mit 1500 Quadratmetern überdimensioniert: „Eine riesige Verkaufsfläche macht für uns keinen Sinn mehr.“ Weil das Gros der rund 3500 Gewerbe- und Privatkunden mittlerweile in Hannover sitze, wechsele man nach Herrenhausen. Dorthin gingen auch alle Mitarbeiter mit, Entlassungen gebe es nicht. Die Immobilie im Gewerbegebiet an der Mielestraße soll verkauft werden.

Künftig wolle man sich auf den Internet- und Telefonhandel konzentrieren, der schon jetzt 70 Prozent des Umsatzes ausmache, sagt Schrader, der das Geschäft mit seinem Bruder Jens führt. Beide sind gebürtige Lehrter. In Northeim habe man mit Partnern ein großes Logistikzentrum aufgebaut, von dem aus die Kunden per Versand beliefert werden, in der Branche Streckenhandel genannt.

Der Bürofachmarkt bueroboss.de/schrader wurde 1956 von Schraders Großeltern gegründet. Das Familienunternehmen versorgte anfangs vor allem Privatkunden - doch dieses Geschäft sei seit Jahren rückläufig, verdeutlicht Schrader: „Das Kaufverhalten hat sich verändert.“ Die etwa 800 bis 1000 verbliebenen Privatkunden aus Lehrte machten nur noch um die 7 Prozent des Umsatzes aus. Heute würden vor allem gewerbliche Kunden in der Region Hannover mit Bürobedarf, EDV-Zubehör und Büroeinrichtungskonzepten bedient.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.