Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
DRK bekommt neue Geräte- und Rettungswagen

Lehrte DRK bekommt neue Geräte- und Rettungswagen

Das DRK Lehrte hat seinen Fuhrpark erweitert. Im Katastrophenschutz steht den Helfern jetzt ein neuer Gerätewagen für Sanitätszwecke zur Verfügung. Der alte Krankenwagen wurde zudem durch einen Rettungswagen neuerer Bauart ersetzt.

Voriger Artikel
Tafel erlebt neuen Ansturm von Flüchtlingen
Nächster Artikel
Trend geht zu Berufen in Pflege und Erziehung

Viel Ausrüstung an Bord: Zugführer Andreas Klingberg und Bereitschaftsleiterin Jessica Penther packen einen Notfallkoffer für den neuen Gerätewagen.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Für das DRK Lehrte stellt der neue Gerätewagen eine Besonderheit dar. „Einen Gerätewagen in dieser Größe haben wir bisher noch nie gehabt“, sagt Zugführer Andreas Klingberg. So bietet der 200 PS starke Gerätewagen Platz für eine sechsköpfige Besatzung und hat obendrein jede Menge Equipment an Bord.

Das Fahrzeug kann sowohl einzeln als auch bei einer sogenannten Medizinischen Task Force (MTF), einer Einheit mit besonderen Fähigkeiten zur Unterstützung im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst, eingesetzt werden. Die MTF ist zentraler Bestandteil des neuen Ausstattungskonzeptes des Bundes für den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe.

Das Bundesinnenministerium hat das 154.000 Euro teure Neufahrzeug als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. „Mit dem mitgeführten Material können wir zehn bis zwölf Verletzte versorgen“, erklärt Klingberg.

Zur medizinischen Ausstattung des sogenannten Gerätewagens Sanität gehören unter anderem Beatmungsgeräte, Defibrillatoren, Medikamente, Infusionen, Krankentragen, Notfallrucksäcke und Vakuummatratzen. Darüber hinaus beherbergt der Lastwagen einen Stromerzeuger und ein aufblasbares Zelt mit Heizung. Zum Einsatz gekommen ist das neue Fahrzeug bisher allerdings lediglich zu Präsentationszwecken auf Messen.

Den fünf Jahre alte Rettungswagen (RTW) hat die DRK Bereitschaft Lehrte derweil schon für rund 20 Einsätze genutzt. Unter anderem waren die Helfer mit ihm beim Fuchsbau- und beim Zytanienfestival. Als jüngst Hunderte Flüchtlinge mit Zügen im Bahnhof Lehrte ankamen, war der RTW ebenfalls dabei. Die Helfer haben mit ihm eine Schwangere in die Medizinische Hochschule Hannover gefahren.

Den RTW hat das DRK Lehrte aus dem Regelrettungsdienst in Uetze übernommen. Die Kosten von rund 1.000 Euro haben sich der Ortsverein Lehrte und der DRK-Regionsverband geteilt. Der 16 Jahre alten Krankenwagen, den der RTW ersetzt, wurde ausgemustert.

Um alle Fahrzeuge unterzubekommen, hat das DRK kürzlich für drei Jahre eine 65 Quadratmeter große Halle an der Daimlerstraße angemietet. Gerade für den großen Gerätewagen sei die Garage am DRK-Zentrum Ringstraße viel zu klein. „Wir überlegen nun, ob wir dort eine neue Fahrzeughalle anbauen“, sagt Klingberg.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.