Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Braucht Lehrte noch ein Alten- und Pflegeheim?

Lehrte Braucht Lehrte noch ein Alten- und Pflegeheim?

Braucht die Lehrter Kernstadt ein weiteres Alten- und Pflegeheim? Das gemeinnützige Seniorenwerk mit Sitz in Nordhausen beantwortet diese Frage eindeutig mit Ja. Das Unternehmen will direkt am Stadtpark eine solche Einrichtung eröffnen. Die Stadtverwaltung nennt den Bedarf für so ein Haus indes „schlecht absehbar“.

Voriger Artikel
Grüne Seile wirbeln durch die Turnhalle
Nächster Artikel
Vereine übernehmen Sportplätze nicht

Auf der Grünfläche Am Stadtpark in Höhe des Friedhofsparkplatzes will das Seniorenwerk das Altenheim bauen.

Quelle: Oliver Kühn

Lehrte. Im Februar hatte das Seniorenwerk seine Idee für ein Alten- und Pflegeheim an der Straße Am Stadtpark vorgestellt. Der Neubau würde in den Bereich des Parks reichen und soll 120 Plätze haben. Um ihn errichten zu können, wäre ein Bebauungsplan notwendig. Denn bisher ist der Bereich für den Neubau als Grünfläche verzeichnet. Ob der vom Seniorenwerk gewünschte Bebauungsplan tatsächlich aufgestellt wird, ist nun Gegenstand der politischen Debatte. Erstmals redet der Bauausschuss am Montag, 6. Juni (17 Uhr) im Rathaus darüber.

Die Stadtverwaltung nennt den möglichen Standort für das neue Seniorenheim grundsätzlich „attraktiv“. Allerdings sei die Fläche am Stadtpark möglicherweise auch für eine Erweiterung des benachbarten Krankenhauses interessant. Nach der neuen Konzeption der Regionskrankenhäuser solle die Lehrter Klinik schließlich erhalten und ausgebaut werden.

Schwer abzusehen ist auch, ob Lehrte überhaupt ein weiteres Altenheim braucht. In einer vom Seniorenwerk beauftragten Bedarfsanalyse ist von einem „statistischen Bedarf“ die Rede. Die geplante Senioreneinrichtung ermögliche außerdem eine Modernisierung der „in die Jahre gekommenen Infrastruktur“ in Sachen Altersheime in der Kernstadt. Die modernste Einrichtung sei noch der AWO-Seniorenpark, und dieser habe auch schon fast 20 Jahre auf dem Buckel, heißt es.

Auch die Verwaltung meint, dass ein neues, modernes Angebot in der Seniorenbetreuung Nachfrage schaffen könne. Sie spricht von möglichen „Zuzügen“ von außerhalb der Kernstadt. Grundsätzlich beurteilt die Verwaltung den Bedarf nach Betreuungsplätzen für Alte aber zurückhaltender als das Seniorenwerk.

Zwar seien alle Altenheime in Lehrte, die eine stationäre Pflege ermöglichen, voll belegt. Trotzdem sei der künftige Bedarf „schwer einschätzbar“. Darüber hinaus berücksichtige die Analyse des Seniorenwerks nicht den Sozialbericht der Region Hannover und den Demografiebericht der Stadt.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.