Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ausbau der B 65 dauert bis Mitte 2017

Lehrte/Sehnde Ausbau der B 65 dauert bis Mitte 2017

Der Ausbau der B 65 zwischen Ahlten und der Stadtgrenze zu Hannover dauert mindestens ein halbes Jahr länger als geplant. Ende Mai oder Anfang Juni 2017 könne die Verbreiterung der nicht einmal zwei Kilometer langen Trasse auf vier Spuren fertig sein, heißt es jetzt. Grund dafür sind die komplizierten Arbeiten an der Brücke über den Wietzegraben.

Voriger Artikel
Lieber gutes Radwegenetz als Schnellweg
Nächster Artikel
Beute im Auto: Polizei nimmt Ladendieb fest

Große Brücke über einen kleinen bach: Die Überführung über den Wietzegraben bei Höver kostet enorm viel Zeit.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte/Sehnde. Der Wietzegraben ist nicht wirklich breit. Doch die Baustelle für die neue Brücke, die über den Bach führt, ist riesig. Seit mehr als einem halben Jahr wird an ihr gearbeitet. Bis zum Beginn der Frostperiode soll das Projekt zumindest so weit sein, dass die Verkehrsführung an dieser Stelle geändert werden kann. Dann würden die bereits fertigen neuen Fahrspuren der Bundesstraße an die Umfahrung neben der Brücke angeschlossen, sagt Thomas Kempf von der für das Straßenbauprojekt zuständigen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

Kempf erläutert auch, warum es zu den enormen Verzögerungen beim Bau der Brücke über den Wietzegraben kommt. Ursprünglich hatten die Straßenbauer angenommen, dass diese Überführung nur zur Hälfte neu gebaut werden müsse. Im April stand dann fest, dass sie komplett erneuert werden muss. Danach gab es Probleme mit dem feuchten Untergrund, der in diesem Bereich unter anderem aus Mergel besteht. Die Gründung der neuen Brücke gestaltete sich schwierig. „Das Brückenbauwerk wirft und zurück. So lange es nicht fertig ist, kommen wir nicht richtig weiter“, sagt Kempf.

In der Tat sollte der Ausbau der B 65 bei Ahlten und Höver, der vor allem viele Pendler nervt, ursprünglich schon Ende 2016 erledigt sein. Jetzt hoffen die Verantwortlichen darauf, dass sie nach der Winterpause möglichst im März weitermachen können. Dann sei Ende Mai oder Anfang Juni alles erledigt, meint Kempf. Anschließend gehe es nur noch darum, die neue Trasse zu bepflanzen.

Der Ausbau der B 65 zwischen Ahlten und der Stadtgrenze zu Hannover war viele Jahre lang von Sehnde und Lehrte vehement gefordert worden. Die viel befahrene Straße, die auf den hannoverschen Südschnellweg mündet, war stets ein Nadelöhr. Die Arbeiten für die Erweiterung auf vier Spuren begannen im August 2015.

Kampfmittel bei Anderten: Umleitung durch Höver

Hövers Ortsdurchfahrt ist während der Verbreiterung der B 65 schon mehrfach offizielle Umleitungsstrecke gewesen. Jetzt wird sie es erneut – und zwar nach derzeitiger Planung vom 31. Oktober bis 10. November. Allerdings liegt der Grund dafür nicht an der B-65-Baustelle bei Ahlten, sondern bei Anderten.

Auch dort sind zurzeit Bauarbeiten an der B 65 im Gang. Demnächst sollen sich diese auch auf die Anschlussstelle bei Anderten erstrecken. Dort gibt es im Bereich der Auffahrten Verdachtspunkte für Kampfmittel im Boden. Luftbilder aus dem zweiten Weltkrieg lassen vermuten, dass dort Bombenblindgänger liegen könnten. Die Sondierung der Verdachtspunkte dauert mehrere Tage und soll Anfang November erledigt sein.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.