Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Steinwedeler Feuerwehr hatte ruhiges Jahr

Lehrte Steinwedeler Feuerwehr hatte ruhiges Jahr

Auf ein vergleichsweise ruhiges Jahr schaute Ortsbrandmeister Kai Böttcher bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Steinwedel zurück. Zu 33 Einsätzen mussten die Steinwedeler 2016 ausfahren. Im Jahr davor waren es noch 60 gewesen. Ein Höhepunkt war das 40-jährige Bestehen der Jugendwehr.

Voriger Artikel
Sehnde hat viele Aufgaben vor sich
Nächster Artikel
Bilder erzählen Geschichten

Bei der Jahreshauptversammlung in Steinwedel werden verdiente Kameraden geehrt.

Quelle: privat

Steinwedel. Dieses Jubiläum hatte die Steinwedeler Ortsfeuerwehr im Sommer mit dem Stadtjugendzeltlager begangen, zu dem die anderen Nachwuchsfeuerwehren der Stadt eingeladen waren. An drei Tagen vergnügten sich auf dem Feuerwehrübungsplatz 150 Jugendliche bei Spielen und Sport, darunter einer Nachtwanderung.

In seinem Rückblick ging Böttcher auf einige besondere Einsätze ein, etwa den Großbrand bei Bäckerei Schäfer am zweiten Weihnachtstag. Darüber hinaus gab es an größeren Einsätzen noch drei ABC-Alarme mit Gefahrgut, darunter ein zehnstündiger Einsatz auf der Mülldeponie in Burgdorf.

Während der Versammlung wurden auch einige Feuerwehrleute ausgezeichnet: Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband bekam Hans-Herbert Scherf ein Ehrenzeichen des Verbandes. Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Karsten Gremplewski, Otto Deseke, Michael Weiß, Hans-Heinrich Wehling und Norbert Zilz ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber der Stadtfeuerwehr erhielten Felix Ranft und André Lück.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6ws4tpc6qnn1l241jjyu
Stadtarchiv eröffnet in neuen Räumen

Fotostrecke Lehrte: Stadtarchiv eröffnet in neuen Räumen