Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs Hotspots für die Innenstadt?

Lehrte Sechs Hotspots für die Innenstadt?

Lehrtes Innenstadt soll Hotspots für freien WLAN-Zugang bekommen. Dieser Wunsch aus der Ratsgruppe von CDU, FDP und Piraten fällt allerorts auf fruchtbaren Boden. Das Projekt kann aber aus finanziellen Gründen frühestens 2017 in Gang kommen.

Voriger Artikel
Nach Randale: Schulleiter spricht klare Worte
Nächster Artikel
Der Chef der Musikschule geht in Ruhestand

Bekommt Lehrtes Innenstadt schon nächstes Jahr ein freies WLAN-Netz?

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit dem Telekommunikationsunternehmen Htp geprüft, wie die Lehrter City mit frei zugänglichem Internet versorgt werden könnte. Um Rathausplatz, Bahnhofstraße, Bahnhof, Neues Zentrum, südliche Burgdorfer Straße und Zuckerzentrum abzudecken seien sechs Hotspots nötig, sagte Fabian Nolting vom Fachdienst Steuerungsunterstützung jetzt im Finanzausschuss. Die Installation würde etwa 10 000 Euro kosten, der Betrieb des Netzes etwa 650 Euro monatlich.

Htp hat bereits angeboten, das WLAN-Netz in der City zu betreiben. Das Unternehmen hat auch bei den bisherigen Planungen geholfen. Zurzeit treibt es den Ausbau der VDSL-Technik für schnelles Internet in Sievershausen, Arpke und Hämelerwald voran. Nolting betonte im Ausschuss, dass jeder Hotspot „Platz, Strom und einen DSL-Anschluss“ benötige. Und die Installation der sechs Anlagen sei nicht ausschließlich in städtischen Gebäuden möglich. Es habe aber positive Rückmeldungen von Geschäftsleuten in der City gegeben, die nichts gegen die Installation eines Hotspots in ihrer Immobilie einzuwenden hätten.

In diesem Jahr ist im städtischen Etat allerdings noch kein Geld für das Projekt vorgesehen. SPD-Fraktionsvorsitzender Bodo Wiechmann plädierte dafür, das Thema in die Beratungen zum Haushalt 2017 aufzunehmen. Dort könnte das Projekt zum Selbstläufer werden. „Genau so etwas wollen wir“, sagte Wiechmann. Auch von Sören Giere (CDU) gab es Lob für die von der Verwaltung geleistete Vorarbeit: „Wir nehmen das wohlwollend zur Kenntnis.“

In weiteren Beratungen wird es auch darum gehen, ob möglicherweise ein zusätzlicher Hotspot im nördlichen Bereich der Burgdorfer Straße gesetzt werden soll. Die bisher erarbeiteten Pläne sehen eine Reichweite etwa bis zur Ringstraße vor.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.