Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Parkinson-Selbsthilfe feiert 30. Gründungstag

Lehrte Parkinson-Selbsthilfe feiert 30. Gründungstag

Seit drei Jahrzehnten gibt es in Lehrte eine Regionalgruppe der Deutschen Parkinson-Vereinigung (dPV). Jetzt haben deren Mitglieder das Jubiläum mit einer Feierstunde im Rosemarie-Nieschlag-Haus begangen. Sie erinnerten an die Gründer, deren positive Einstellung die Gruppe heute noch präge.

Voriger Artikel
Landwirt will Mini-Biogasanlage bauen
Nächster Artikel
Flüchtlinge lernen jetzt auch online Deutsch

Heinz (vorn von links) und Marlies-Ute Gutzeit sowie Dörte Bünte schätzen die Gemeinschaft der Parkinson-Gruppe, der Gerlinde Öhne (hinten) vorsteht.

Quelle: Michael Schütz

Lehrte. Die Entstehung der Regionalgruppe ging zurück auf Kurt und Ursula Hartwig. Deren Tochter Renate Gürtler erzählte, dass ihre Mutter die Krankheit ihres Vaters immer von der positiven Seite aus gesehen habe. "Was habe ich? Was kann ich noch?" sei das Motto von Ursula Hartwig gewesen. Das habe sie auch in die Gruppe hineingetragen, sagte Hella Hartstock, die ebenfalls einen Teil der Gruppengeschichte Revue passieren ließ: "Diese Einstellung wirkt noch heute nach", meinte sie.

Gute Beispiele dafür sind das Ehepaar Gutzeit aus Haimar und die Lehrterin Dörte Bünte. "Die Gemeinschaft ist wichtig", finden die drei, von der die beiden Frauen erkrankt sind. Hier könne man mehr über die Krankheit erfahren, denn es gebe rund 140 Ausprägungen von Parkinson, sagte Bünte. Sie selbst beispielsweise zittere morgens, während Marlies-Ute Gutzeit diesen Tremor gar nicht habe: "Bei mir ist morgens der gesamte Körper steif", sagte die Haimarerin. In der Gruppe, die sie regelmäßig besuchten, bekämen sie neben Gemeinschaft auch Informationen zu neuen Therapieansätzen oder Ärzten, die sich auf das Thema spezialisiert hätten. Für Heinz Gutzeit sind es die Informationen, wie man als Angehöriger mit der Krankheit umgeht: "Man lernt hier Parkinson zu verstehen."

Seit fünf Jahren leitet Gerlinde Öhne die Lehrter Parkinson-Gruppe, die sich jede Woche hauptsächlich in der Begegnungsstätte in der Goethestraße trifft. "Viele kommen gar nicht so sehr hierher, um über die Krankheit zu sprechen", sagt Öhne. Es sei eher der Anschluss an eine Gruppe wichtig. Insofern werde auch viel über Privates geredet. Gemeinsame Ausflüge und Feiern stärkten die Gemeinschaft, der zurzeit 38 Mitglieder aus der östlichen Region angehören.

Wer zur Gruppe dazu stoßen möchte, kann sich bei Gerlinde Öhne unter der Rufnummer (0 51 32) 5 19 63 melden.

doc6rglwolnhmg1lpya9oxv

Der Vormittagschor unter der Leitung von Jason Johnson gibt der Parkinson-Gruppe ein Geburtstagsständchen im Nieschlag-Haus.

Quelle: Michael Schütz

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.