Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
10.000 Euro für pfiffige Rezept-App

Lehrte 10.000 Euro für pfiffige Rezept-App

Riesiger Erfolg für drei Jugendleiter der Lehrter Matthäuskirchengemeinde: Mit ihrer Idee für eine beispiellose Rezept-App namens ChiliConUnity gewinnen sie 10.000 Euro Preisgeld bei einem bundesweiten Ideenwettbewerb des Konzerns Google.

Voriger Artikel
Junge Oper spielt für Grundschüler
Nächster Artikel
Kippen entsorgt: Rauch dringt aus Container

Großer Erfolg mit einer pfiffigen Idee: Patrick Heger, Ann-Marie Meyer und Philipp Kredig sind die Erfinder der Rezept-App.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte/Berlin. Die Preisverleihung des Wettbewerbs Google Impact Challenge im Café Moskau in Berlin-Mitte werden die zwei Lehrter Philipp Kredig und Patrick Heger nicht so schnell vergessen: Knapp 500 geladene Gäste, Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles als Ehrengast, wichtige Vertreter des Google-Konzerns und große Spannung im Saal. Am Eingang hatten die zwei jungen Jugendleiter der Matthäuskirchengemeinde, die  gemeinsam mit Ann-Marie Meyer die Idee zur ChiliConUnity hatten, Eintrittskarten mit einem speziellen Weltkugel-Sticker erhalten. Während der Preisverleihung mussten alle Besitzer solch einer Karte von den Sitzen aufstehen. Und dann hieß es: "Wer jetzt steht, der hat gewonnen".

"Das war ein unfassbares Gefühl", sagt der 23-jährige Philipp Kredig. Kein Wunder: Mit dem Preisgeld von 10.000 Euro können sie ihre pfiffige Rezept-App nun an den Markt bringen. Das einzigartige Anwendungsprogramm für Smartphone oder Tablet ist eine Hilfe für alle, die große Gruppen bekochen müssen. Sie gibt zum Beispiel Infos darüber, was man alles für ein Chili für 30 Personen braucht. Sie erstellt Einkaufszettel, zeigt den schnellsten Weg zum nächsten Supermarkt, gibt Infos über Vorbereitungs- und Kochzeiten.

Für die Google Impact Challenge gingen 2200 Bewerbungen ein. Das Projekt ChiliConUnity aus Lehrte gehörte zu den gut 200 Finalisten, die sich zwei Wochen lang einem Online-Voting stellten. Dabei gingen nach Angaben von Google rund 724.000 Stimmabgaben ein. Wie viele davon auf die einzelnen Projekte entfielen gab der Konzern nicht bekannt. Insgesamt wurden 100 Projekte mit jeweils 10.000 Euro bedacht. Sieger der Abstimmung im Internet und Gewinner von 500.000 Euro wurde ein Projekt aus Rheda-Wiedenbrück mit dem Namen "Mobile Retter" - eine smartphone-basiertes System, das dafür sorgt, dass Ersthelfer schneller an ihrem Einsatzort ankommen. Weitere neun Projekte wurden mit je 250.000 Euro ausgezeichnet.

Die 10.000 Euro für die ChiliConUnity bezeichnet Kredig als "sehr, sehr gutes Startkapital". Schon in der kommenden Woche werde man daran gehen, die außergewöhnliche Rezept-App, die bisher nur auf dem Papier besteht, endgültig umzusetzen.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.