Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eichen müssen nicht weichen

Aligse Eichen müssen nicht weichen

In Aligse geht ein Gerücht um: Jeder zweite der 60 Bäume am Dorfplatz sei marode und werde gefällt. Doch diesem tritt die Realgemeinde Aligse entschieden entgegen. Außer den drei bereits gefällten Eichen blieben alle anderen sehr wohl stehen.

Voriger Artikel
China zu Besuch in Immensen
Nächster Artikel
Brotlager wird Flüchtlingsasyl

Stumpen im Schnee: Drei Eichen am Aligser Dorfplatz entlang der Bundesstraße waren marode und sind gefällt worden. Der Rest bleibt aber stehen.

Quelle: Kühn

Lehrte. Am idyllischen Dorfplatz an der Dammfeldstraße (B 443) mit Teich, Sitzbänken und dem Kriegerdenkmal drohe ein Kahlschlag - so hieß es in Aligse nach der Versammlung der Realgemeinde am vergangenen Freitag. Auch Ortsbürgermeister Frank Seger war die Flüsterpropaganda zu Ohren gekommen. „Das wäre eine Katastrophe, denn das ist schon eine ortsbildprägende Gehölzgruppe.“ Im Sommer wirke der tiefer gelegene Dorfplatz mit den üppigen Baumkronen wie ein „grüner Dom“, sagt Seger. Schon die drei Bäume, die im Dezember entlang der Bundesstraße gefällt wurden, hätten eine deutliche Lücke hinterlassen.

Doch Heinrich Buchholz, Vorsitzender der Aligser Realgemeinde, gibt Entwarnung: „Diese Gerüchte stimmen nicht, wir wollen den Charakter des Platzes doch erhalten.“ Das habe er bereits in der Versammlung gesagt, und darüber seien sich auch alle Mitglieder einig. Die drei Eichen seien nur gefällt worden, weil sie drohten, auf die Bundesstraße zu stürzen. Weitere Fällungen seien nicht vorgesehen. Bei den verbliebenen 57 Bäumen werde lediglich wo nötig Totholz herausgeschnitten. „Das ist eine ganz normale Baumpflegemaßnahme“, sagt Buchholz. Ein Gutachter habe sich dafür im Vorfeld eigens alle Bäume angesehen.

Zudem hat Buchholz noch eine gute Nachricht für die Aligser: Für die drei gefällten Bäume werden neue nachgepflanzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.