Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Prozess geplatzt: Wüterich muss in Psychiatrie

Lehrte Prozess geplatzt: Wüterich muss in Psychiatrie

Der Prozess gegen einen 76-jährigen Lehrter, der unter anderem Nachbarn bedroht, geschlagen und beleidigt haben soll, ist geplatzt. Der Mann ist nach Ansicht von Sachverständigen im derzeitigen Zustand nicht verhandlungsfähig. Der Senior ist nun in einer psychiatrischen Klinik untergebracht worden.

Voriger Artikel
Feuerwehrtaucher haben ein neues Fahrzeug
Nächster Artikel
Lastwagenfahrer parken Wohngebiet zu

Der Prozess am Landgericht Hildesheim gegen einen 76-jährigen Lehrter ist abgesetzt worden.dpa - Bildfunk

Quelle: Arne Dedert

Lehrte. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gegen den 76-Jährigen waren vielfältig. Eine ganze Reihe von Straftaten – darunter Bedrohung, Beleidigung, Widerstand und Körperverletzung – sollten in dieser Woche vor dem Landgericht Hildesheim erörtert werden. Die Taten, die dem Lehrter zur Last gelegt werden sollten, spielten sich zwischen Dezember 2014 und Juli 2015 ab. Opfer waren dabei immer wieder die Nachbarn des Seniors.

In einem Fall zum Beispiel soll der 76-Jährige dauerhaft unerträglich laute Musik in seiner Wohnung abgespielt haben. Nachbarn, die sich belästigt fühlten und um Drosselung der Lautstärke baten, soll der Mann bedroht und beleidigt haben. In einem anderen Fall soll der Senior mit einem Pflasterstein gezielt auf eine Frau geworfen, in einem weiteren eine Nachbarin mit einem Besenstiel traktiert haben. Über Monate hinweg habe der Mann seine Umwelt terrorisiert, hieß es. Schließlich sei er sogar gegenüber Polizeibeamten gewalttätig geworden.

All diese Vorwürfe werden nun vorerst nicht gerichtlich untersucht. Wann und ob der mutmaßliche Wüterich überhaupt jemals wieder verhandlungsfähig sein wird, ist vollkommen unklar.

Der Prozess gegen den Senior aus Lehrte hatte eigentlich schon Anfang April beginnen sollen. Damals erschien der Angeklagte, der zuvor nicht in Haft genommen worden war, aber nicht zur Verhandlung. Selbst die Polizei konnte ihn zunächst nicht aufstöbern. Er sei in der Obdachlosenszene untergetaucht, sagte ein Gerichtssprecher damals. Erst später wurde der 76-Jährige ausfindig gemacht und als nicht verhandlungsfähig eingestuft.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.