Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Behinderungen auf A2 dauern den ganzen Tag

Nach Lastwagenunfall bei Lehrte Behinderungen auf A2 dauern den ganzen Tag

Nach einem erneuten Auffahrunfall mit einem Lastwagen auf der Autobahn 2 bei Lehrte staut sich der Verkehr in Richtung Hannover. Gegen 8 Uhr war ein Lastwagen auf ein Stauende aufgefahren und hatte drei weitere Lastwagen dabei beschädigt. Die Bergungsarbeiten sollen noch den ganzen Tag dauern

Voriger Artikel
Workshops für das Wir-Gefühl
Nächster Artikel
Tennet konzentriert Mitarbeiter in Neubau

Gegen 8 Uhr war ein Lastwagen auf ein Stauende aufgefahren und hatte drei weitere Lastwagen dabei beschädigt.

Quelle: dpa

Lehrte. Der 50 Jahre alte Fahrer des Lastwagens hatte das Stauende in Höhe der Ausfahrt Lehrte übersehen und war auf den vor ihm stehenden Sattelzug eines 31-Jährigen geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf zwei weitere, davor stehende Sattelzüge geschoben.

Eine Lastwagenkarambolage hat die Autobahn 2 von Braunschweig nach Hannover lahmgelegt. Nachdem ein Lastwagen bei Lehrte im morgendlichen Berufsverkehr in ein Stauende krachte und drei Vordermänner ineinanderschob, staute sich der Verkehr zwischenzeitlich auf rund 12 Kilometern Länge.

Zur Bildergalerie

Der 50-Jährige wurde dabei in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Nachdem er von den Rettungskräften befreit worden war, kam er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Drei weitere Lastwagenfahrer erlitten leichte Verletzungen.

Die Autobahn ist in Richtung Hannover auf einen Fahrstreifen verengt. Die Verkehrsmanagementzentrale rät, den Bereich weiträumig zu umfahren. Die Bergungsarbeiten werden wohl noch den ganzen Tag andauern. Solange steht auch nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Polizei beziffert den Schaden auf 300.000 Euro.

jki/sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.