Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Florian Hemme wird Pastor in Steinwedel

Lehrte Florian Hemme wird Pastor in Steinwedel

Die St.-Petri-Gemeinde in Steinwedel bekommt einen neuen Pastor: Florian Hemme. Der 31-Jährige stammt aus Winsen und tritt nach seinem Vikariat in Sülze die Nachfolge von Mirko Peisert an. Ordiniert wird Hemme am 19. Februar um 15 Uhr von Landessuperintendentin Petra Bahr in der St.-Petri-Kirche.

Voriger Artikel
Dieb entwendet Messgeräte aus Transporter
Nächster Artikel
Brandruine: Abriss erst in mehreren Wochen

Der künftige Steinwedeler Pastor Florian Hemme ist naturverbunden.

Quelle: Sandra Köhler

Steinwedel. Ein leidenschaftlicher Sportler ist Hemme, der nun auf den als Superintendent nach Hildesheim abgewanderten Peisert. Er liebt Skilaufen, Kite- und Windsurfen, Joggen und sämtliche Ballsportarten, sagt der 31-Jährige. Hemme ist unter anderem ausgebildeter Trainer für Handball. Bereits als Jugendlicher hat er sich ehrenamtlich im MTV Winsen Aller eingebracht -als Übungsleiter und als Kassenwart, stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender des 1400 Mitglieder umfassenden Verein. "Meine Eltern haben sich dort auch engagiert", sagt er. Vater Wilfried war nicht nur ebenfalls Vorsitzender des Vereins, sondern bis zu seinem Tod 2010 Gemeindebürgermeister.

Einsetzen für die Belange anderer, das Zusammenführer verschiedener Interessen, Umgang mit Ehrenamtlichen - all das hat Florian Hemme in Winsen bereits früh erfahren. "Jeder hat seine Gaben und soll die auch einbringen können", sagt er: "Es geht darum, diese Fähigkeiten zu entdecken
und im Sinne der Kirchengemeinde fruchtbar zu machen. Die helfenden
Hände beim Gemeindefest, beim Kinderkirchentag und anderen Festen sind
für die Verkündigung des Evangeliums genauso wichtig wie die Mitwirkenden im Gottesdienst."

Zur Theologie fand Hemme, der 2005 am Hermann-Billung-Gymnasium in Celle sein Abitur ablegte, erst in der Oberstufe. "Eigentlich wollte ich in den Finanzsektor. Aber dann haben wir Werke von Martin Luther gelesen und da habe ich gemerkt, dass es mich mehr interessiert das Menschen mit auf den Weg zu geben als Gewinnmaximierung", sagt er. Hemme studierte in Krelingen, dann in Tübingen und Göttingen.

Bei St. Petri in Steinwedel findet Hemme ähnliche Gegebenheiten wie im Kirchenkreis Celle vor. Auch Sülze ist ländlich geprägt. "Dörflich im positiven Sinne", sagt Hemme. Für ihn gehöre Gemeindeleben nicht nur in die Kirche, sondern etwa auch auf Schützenfeste. Außer Ehefrau Jenny - sie ist Lehrerin - gehören auch ein Pferd und der braune Labrador Bruno zur Familie Hemme.

Wer Hemme, der ab  19. Februar für die geistliche Führung der Ortschaften Steinwedel, Aligse, Röddensen und Kolshorn zuständig ist, kennenlernen will, kann sollte den Ordinationsgottesdienst um 15 Uhr in St. Petri besuchen. Im Anschluss an die Einführung durch Landessuperintendentin Petra Bahr gibt es einen Empfang im Gemeindehaus.

doc6tde3j1iasl18rg5rh5k

Der künftige Steinwedeler Pastor Florian Hemme am Altar der St. Petri-Kirche.

Quelle: Sandra Köhler

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgyhvdjvaq7wcuphh6
Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen

Fotostrecke Lehrte: Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen