Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlinge reisen auf eigene Faust weiter

Lehrte Flüchtlinge reisen auf eigene Faust weiter

Nicht alle Flüchtlinge, die am Dienstag mit dem Sonderzug aus Passau in Lehrte ankamen, sind auch wie vorgesehen per Bus weitergereist. Einige setzten ihre Odyssee auf eigene Faust fort. Man könne niemanden daran hindern, sich frei fortzubewegen, heißt es dazu aus dem Landesinnenministerium.

Voriger Artikel
Flüchtlinge am Drehkreuz Lehrte
Nächster Artikel
Vom Spätsommer der Liebe

Nicht alle Flüchtlinge, die in Lehrte mit dem Zug angekommen sind, fuhren auch im Bus weiter.

Quelle: Hagemann

Lehrte. 492 Menschen: Diese Zahl war der Stadt Lehrte am Dienstag gemeldet worden. So viele Frauen, Männer und Kinder saßen offiziell in dem Sonderzug aus Passau und sollten auf die elf Busse verteilt werden, die zu Unterkünften in Norddeutschland fuhren.

Tatsächlich registriert wurden aber rund 40 Menschen weniger. Wo die fehlenden Flüchtlinge genau geblieben sind, ist unklar. Einige haben sich offenbar in Lehrte abgesetzt und sind Zielen entgegen gereist, die sie selbst bestimmten. Allein 15 Flüchtlinge, zumeist junge Männer, sollen sich nach Angaben von Einsatzleiter Jörn Engel Bahnfahrkarten besorgt haben. Andere seien mit Taxis davon gefahren, hieß es am Mittwoch.

Bürgermeister Klaus Sidortschuk betonte bereits am Dienstag, dass einige Flüchtlinge „klare Vorstellungen“ haben, wo sie künftig leben wollen. Möglicherweise habe der eine oder andere persönliche Anknüpfungspunkte in Deutschland. „Wir können niemanden festhalten“, sagte der Bürgermeister.

Ähnlich äußerte sich am Mittwoch auch Nadine Bunzler, Pressesprecherin des Niedersächsischen Innenministeriums: „Wir können niemanden aufhalten, sich frei fortzubewegen.“ Was in Lehrte offenbar geschehen ist, sei auch nicht unbedingt ungewöhnlich. Sehr wohl aber müssten sich jene Flüchtlinge, die allein ihren Weg suchten, „anderswo registrieren lassen und einen Asylantrag stellen“.

Am Dienstag waren die ankommenden Flüchtlinge nicht beim Aussteigen aus dem Sonderzug durchgezählt worden, sondern erst später. Offiziell registriert werden sie dann in ihren Unterkünften.

von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Drehkreuz Lehrte
Am Dienstag waren 450 Flüchtlinge in Lehrte angekommen und in Unterkünfte verteilt worden.

Am Sonnabend werden bis zu 1000 Flüchtlinge am Bahnhof Lehrte angekommen. Voraussichtlich gegen 7 und 22 Uhr treffen zwei Sonderzüge aus Passau in Lehrte ein.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.