Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Flutlicht für den FC Lehrte?

Lehrte Flutlicht für den FC Lehrte?

Bekommt der Sportplatz des FC Lehrte Am Hohnhorstweg eine Flutlichtanlage? Das würde die überbeanspruchte Sportanlage am Stadion entlasten. Doch die Stadt würde nur 20 Prozent der Kosten übernehmen. Sie soll nun weitere Finanzierungsmodelle prüfen.

Voriger Artikel
Autist spuckt gezielt Frauen an
Nächster Artikel
Bauern in der Region ernten weniger Rüben

Eine Flutlichtanlage auf dem Sportplatz des FC Lehrte würde den Verein entlasten – aber wer finanziert die Anlage?

Quelle: dpa/Symbolfoto

Lehrte. Eine Flutlichtanlage auf einem der Rasenplätze des FC Lehrte am Hohnhorstweg könnte die Sportanlage Am Pfingstanger entlasten, heißt es. Zurzeit trainieren am Pfingstanger fünf Vereine - darunter wöchentlich allein 450 Fußballer. In den vergangenen Jahren hatte es dort oft Probleme etwa wegen Verschmutzungen oder nicht abgeschlossener Tore gegeben. Eine Arbeitsgruppe hat als einen Teil der Lösung nun den Bau der Flutlichtanlage auf dem FC-Platz vorgeschlagen.

Der FC Lehrte rechnet dafür mit Kosten von rund 100.000 Euro. Die Stadt kann insgesamt 20.000 Euro über die Sportförderung beisteuern. Mehr geht laut Sport- und Schulamtsleiter Eckhart Otto nicht. „Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage“, erklärte Otto jetzt im Sportausschuss. Weitere 30.000 Euro hat der Regionssportbund für das Projekt in Aussicht gestellt. Es fehlen also 50.000 Euro. FC-Vorsitzender Fred Koch betont, dass das Projekt „den Verein finanziell nicht belasten darf“. Daher hat der Sportausschuss die Verwaltung beauftragt, weitere Finanzierungsmodelle wie etwa einen zinslosen Kredit zu prüfen. Der Sportausschussvorsitzende Burkhard Hoppe sieht das Projekt aus finanziellen Gründen nicht gefährdet: Er hält etwa für möglich, dass der Verein beim Bau der Anlage einiges in Eigenarbeit erledigt. Positiv sei zudem, dass die Stadt sich bereit erklärt habe, die jährlichen Energiekosten von rund 1000 Euro für den Betrieb des Flutlichts zu übernehmen.

Die Stadt und der Verein haben bis zum 31. Mai nächsten Jahres Zeit, ein Konzept für die Finanzierung zu präsentieren. Die neue Flutlichtanlage könnte dann frühestens 2017 gebaut werden. Auch die Region sieht ihre Förderung nicht vor diesem Zeitpunkt.

Über die Vorteile einer zusätzlichen Flutlichtanlage in Lehrte waren sich alle Ausschussmitglieder einig. „Damit könnte der FC seinen Platz viel intensiver nutzen - etwa in den Wintermonaten - und damit den Pfingstanger deutlich entlasten“, sagt Hoppe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Patricia Oswald-Kipper

Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.