Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Klimaschutz: Schulen bekommen Prämien

Lehrte Klimaschutz: Schulen bekommen Prämien

Mülltrennung, Stoßlüften und Wassersparen: Im Projekt "KLASSE!" (Klimaschutz Lehrte - Aktion Schulen spare Energie) haben sich fünf Schulen in den vergangenen 14 Monaten aktiv für den Klimaschutz eingesetzt. Ihr Engagement wurde am Dienstag mit Prämien honoriert.

Voriger Artikel
Dreschefest lockt mit historischer Technik
Nächster Artikel
Bundesminister besucht Lehrter Klinik

Zeitschaltuhr, Thermostat und Steckerleiste: Nick (8, von links), Amelie (9), Max (9) und Henriette (8) von der Heinrich-Bokemeyer-Schule in Immensen stellen Messgeräte aus dem Energiesparkoffer vor.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Lehrtes Erster Stadtrat Uwe Bee überreichte in der Mensa an der Schlesischen Straße Schecks und Urkunden. Vertreter der Schulen stellten zuvor die Projekte vor, mit denen sie das Thema Klimaschutz in den Schulalltag gerückt haben.

So setzt die Arpker Grundschule im Hainhoop neben Mülltrennung und richtigem Heizen und Lüften unter anderem auf umweltfreundliche Materialien und nutzt Papp- statt Plastikmappen. "Wir motivieren die Eltern zudem dazu, ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen, sondern sie stattdessen mit dem Rad fahren zu lassen", erklärte Schulleiterin Kathrin Budenz.

Am Lehrter Gymnasium hat die Schülerfirma eine App entwickelt, die misst, ob in den Klassenräumen die Heizung läuft und das Licht an oder aus ist. Die IGS Lehrte macht mit selbst gestalteten Plakaten auf Energiesparmöglichkeiten in den Klassenzimmern aufmerksam. Und an der Albert-Schweitzer-Schule in Lehrte wurden unter anderem Musikinstrumente aus Müll hergestellt.

Dritt- und Viertklässler der Heinrich-Bokemeyer-Schule in Immensen führten Geräte aus dem "Energiesparkoffer" vor, die auch an der Schule zum Einsatz kommen. Eine Zeitschaltuhr regelt dort etwa die Außenbeleuchtung.

Die Stadt honorierte das Engagement mit Prämien zwischen 600 und 840 Euro. Diese setzten sich aus einer Basisprämie von 20 Cent pro Schüler sowie Punkten zusammen, welche die Schulen für ihre Projekte bekamen. Den ersten Platz sicherte sich die Albert-Schweitzer-Schule. Rang zwei belegte die Grundschule Arpke und Rang drei das Gymnasium. Auf Platz vier landete die Grundschule Immensen vor der IGS Lehrte.

Das Projekt ist bereits 2013 gestartet. Die Stadt hat dabei mit  der Klimaschutzagentur der Region Hannover kooperiert.

doc6r28fsl5wy91i0cfat3

Ausgezeichnet für besonderes Engagement im Klimaschutz: Die Vertreterinnen der fünf prämierten Schulen zeigen die Urkunden.

Quelle: Katja Eggers

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.