Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Grundschüler fahren zu "1, 2 oder 3" nach München

Sievershausen Grundschüler fahren zu "1, 2 oder 3" nach München

Drei Viertklässler der Grundschule am Kleegarten fahren nach München, um am Montag an der Aufzeichnung der ZDF-Kindersendung „1, 2 oder 3“ teilzunehmen. Bereits am Sonntag machen sich Kira, Marlon und Tjark (jeweils 9) auf den Weg.

Voriger Artikel
Puppentheater, Party und Popmusik
Nächster Artikel
Rufus Beck gibt den "Volksfeind" auf der Bühne

Die Grundschüler üben mit ihren drei Kandidaten das für die Sendung wichtige Springen auf den Leuchtflächen.

Quelle: Michael Schütz

Lehrte. Die Idee zur Teilnahme an der Sendung hatte ihre Klassenlehrerin Susanne Heering. Sie hatte beim Sender nachgefragt, wie man sich für die Sendung bewerben kann. Die Antwort hatte sie überrascht. „Man musste sich nur anmelden“, wundert sich die Pädagogin. Eine Auswahl finde nicht statt. „Wahrscheinlich gibt es gar nicht so viele Bewerbungen, wie man denkt.“

Wer von der 15-köpfigen Klasse im Fernsehen auftreten darf, wurde demokratisch per Wahl entschieden. Jeder in der Klasse konnte drei Namen auf einen Zettel schreiben, auch seinen eigenen. Kira verzichtete dabei aber auf die eigene Namensnennung und dachte zunächst an die anderen. Vielleicht war sie sich auch ihrer Beliebtheit bewusst - sie wurde eine der Auserwählten. Ein Amt schien auch zu helfen, denn Tjark ist Klassensprecher, Kira seine Stellvertreterin.

Schlau und sportlich sollten die drei Kinder sein, denn die Aufgaben bei dem Fernsehquiz liegen im Bereich Sachkunde sowie bei körperlichen Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. „Wir haben uns schon mal getroffen und uns Bücher angeschaut“, beschreibt Kira die Vorbereitungen des Teams.

Das ZDF lobt pro erspieltem Punkt in der Sendung 20 Euro für die Klassenkasse aus. Das Geld allerdings scheint den Kindern nicht so wichtig zu sein. Dem Trio hat es der Pokal aus Lego angetan, den man gewinnen kann. „Der ist cool“, meint Marlon. Und sie freuen sich auf den Moderator der Sendung. „Elton ist lustig“, findet Tjark.

Die Kosten für Reise und Aufenthalt in München übernehme der Sender, erklärt Heering. Nach der Aufzeichnung stehe noch die Besichtigung des Bavaria-Filmgeländes an, sodass die Fernsehstars erst spätabends in Sievershausen zurückerwartet werden. Gleich am nächsten Tag geht es schon wieder zur Schule. Direktorin Monika Langer ließ jedoch durchblicken, dass man über einen späteren Beginn für das Trio reden könne.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.