Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Heimatverein will Osterbrunnen gestalten

Steinwedel Heimatverein will Osterbrunnen gestalten

Der Heimatverein Steinwedel denkt schon an Ostern. Mit der Verwandlung des Brunnens an der Alten Dorfstraße in einen Osterbrunnen will er die Historie des Platzes in Erinnerung rufen - und einen weiteren Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft schaffen.

Voriger Artikel
Einbrecher stehlen Schmuck aus Wohnungen
Nächster Artikel
Schulzentrum: Mensa soll 300 Plätze erhalten

Monika Höhndorf (links) und Claudia Steurich von Heimatverein Steinwedel bemalen imPinseln für den Osterbrunnen: Monika Höhndorf (links) und Claudia Steurich von Heimatverein Steinwedel bemalen ausgeblasene Eier.

Quelle: Köhler

Steinwedel. „Die Idee für den Osterbrunnen kommt von einer Steinwedelerin, die aus Franken zugezogen ist“, sagt Claudia Steurich, Kassenwartin des Heimatvereins: „In Franken schmücken die Leute seit mehr als 100 Jahren Brunnen mit Grün, Bändern und bemalten Eiern.“

Genau das soll nun auch mit dem Brunnen geschehen, der auf dem Platz vor dem ehemaligen Steinwedeler Armenhaus steht. Die für Sonnabend, 19. März, 15 Uhr, geplante Veranstaltung sei eine gute Gelegenheit, die Geschichte des Platzes in Erinnerung zu rufen. Steinwedels Tannen- und Maibaumfest sind auf dem Brinkplatz angesiedelt, der Brunnenplatz bekommt den Osterbrunnen. „Eigentlich fehlt noch etwas für den Mühlenplatz. Mal schauen, was uns einfällt“, sagt Steurich.

Damit der Brunnen passend zur Veranstaltung in vollem Schmucke prangt, sucht Steurich noch Helfer. Und jede Menge ausgeblasene Eier. Nicht annähernd 30.000 wie im württembergischen Oberstadion, doch 300 bis 400 sollen es in Steinwedel schon werden.

Rund 60 haben die Bürger bereits gespendet, der Heimatverein hat zur Sicherheit Plastikeier zugekauft. Sie werden mit Acrylfarben und in Marmoriertechnik kreativ verziert. „Unsere Bastelgruppe ist auch dabei“, sagt Steurich erfreut. Trotzdem seien weitere fleißige Hände willkommen. „Auch Männer können mitmachen. Wenn die nicht malen mögen, haben sie zumindest kräftig Puste zum Ausblasen“, fügt Eiermalerin Monika Höhndorf schmunzelnd hinzu.

Das nächste Treffen zum Eierbemalen ist am Dienstag, 9. Februar, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus, Ramhorster Straße. Wer Eier spenden will, kann sie bis Anfang Februar im Hofladen des Sunderhofes, Dorfstraße 20, abgeben.

von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.