Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
IGS: 700 Schüler wollen das Sportabzeichen

Lehrte/Hämelerwald IGS: 700 Schüler wollen das Sportabzeichen

Die IGS Lehrte hat ihr erstes Sportfest im Lehrter Stadion und im angrenzenden Schwimmbad am Hohnhorstweg ausgerichtet. 700 Schüler von Jahrgang 5 bis 11 traten dort in Leichtathletik und Schwimmen gegeneinander an. Ihr Ziel: Das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold.

Voriger Artikel
Akustisches Warnsignal weckt Anlieger auf
Nächster Artikel
Im Stadtpark fliegen die Scheiben

Hochsprung wird in der Schule nicht unbedingt viel geübt, aber dennoch recht häufig als Disziplin für das Sportabzeichen gewählt. Köhler

Quelle: Sandra Köhler

Lehrte. Premiere für die IGS Lehrte: Hatte die Schule ihre Sportfeste sonst auf die Jahrgänge verteilt, organisierte sie zum Abschluss des Schuljahres erstmals ein gemeinsames Fest für die beiden Standorte. "Gerade in einem so kurzen Schuljahr ist das besser zu organisieren", sagte IGS-Sportfachobmann Alexander Rohr.

Dabei ging es für jeden der insgesamt 700 Schüler darum, das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Jeweils eine Wahldisziplin aus den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination hatten sich die Jugendlichen im Vorfeld aussuchen müssen.

Diese wurden natürlich geübt. "800 Meter Laufen schafft doch nicht jeder auf Anhieb", sagte Rohr. Zudem musste die Schwimmfähigkeit nachgewiesen werden. Wenn die Schüler der Tartanbahn den Vorzug vor dem Schwimmbecken gaben, hieß es für sie: den Nachweis über den Freischwimmer beziehungsweise Gold oder den sogenannten Juniorretter vorzeigen.

Die größte Schwierigkeit aus der Sicht Rohrs war jedoch: "Man muss überall zumindest die Voraussetzungen für Bronze erfüllen. Gelingt das in einer Disziplin nicht, gibt es kein Abzeichen."

Doch der Ehrgeiz der Schüler war groß: "Ich muss 1,25 Meter für Gold überspringen", setzte sich einer der älteren Schüler beim Hochsprung als Ziel. Erstaunlicherweise war diese Disziplin relativ begehrt. "Wir üben das recht selten, in Hämelerwald gibt es keine Hochsprunganlage und wenn wir im Stadion sind, kommen wir auch nicht immer dazu", sagte Alexander Rohr.

Von Lehrern und Mitschülern motiviert gaben die meisten ihr Bestes und waren mit Feuereifer dabei. Den Sportlehrern obliegt nun die Nachbereitung. "Das Ausrechnen der Ergebnisse ist schon eine heftige Zahlenschieberei", sagte der Sportfachobmann.

 Zum Abschluss des Sportfestes übergab er 2000 Euro aus dem vergangenen Sponsorenlauf, der auch von der ganzen Schule durchgeführt worden war, an den Verein für Krebskranke Kinder Hannover.

Sportabzeichen: Nachbessern  in den Ferien ist möglich

"Wer will, kann auch nacharbeiten", kündigte IGS-Sportfachobmann Alexander Rohr an. So könnten sich die Schüler auch in den Ferien erfolgreich absolvierte Disziplinen bei einer offiziellen Abnahmestelle bescheinigen lassen und später einreichen.

In Lehrte ist dies - nicht nur für Schüler, sondern auch für alle anderen interessierten Sportler am Freitag, 19., und 26. August , jeweils ab 18 Uhr im Lehrter Stadion möglich. In Burgdorf sind die Abnahmen für das Sportabzeichen jeweils mittwochs ab 18 Uhr im Stadion an der Sorgenser Straße sowie donnerstags ab 18.30 Uhr auf dem Sportplatz hinter dem Gymnasium am Berliner Ring.

Der Lehrter Sportabzeichenbeauftragte ist Dieter Jucks, erreichbar unter Telefon (0 51 32) 51 10 1. In Burgdorf ist  Horst Melloh, Telefon (0 51 36) 29 75, zuständig. Über weitere Abnahmemöglichkeiten informiert  auch Luise Römelt vom Regionssportbund Hannover unter Telefon (05 11) 8 00 79 78 61.

doc6q9eozjv0xw10w472bt2

Fotostrecke Lehrte: IGS: 700 Schüler wollen das Sportabzeichen

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.