Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Radwege müssen nicht mehr benutzt werden

Lehrte Radwege müssen nicht mehr benutzt werden

Autofahrer müssen ab sofort mit mehr Radfahrern auf der Fahrbahn rechnen: Die Stadt hat die Benutzungspflicht für mehrere Radwege aufgehoben. Außerdem darf an mehreren Stellen nicht mehr der Radweg auf der linken Straßenseite benutzt werden.

Voriger Artikel
Im Stadtpark fliegen die Scheiben
Nächster Artikel
Poolparty lockt Hunderte Kinder ins Freibad

Auch Radfahrer müssen bei Rot an dieser Fußgängerampel an der Iltener Straße anhalten.

Quelle: böger

Lehrte. Die Lehrter Stadtverwaltung kommt mit den Änderungen einer Gesetzesänderung und einem höchstrichterlichen Urteil nach. Danach sind die Kommunen gehalten, die Benutzungspflicht der Radwege an ihren Straßen auf ihre Notwendigkeit zu überprüfen. Hintergrund ist die Auffassung von Verkehrsplanern und Radfahrerverbänden, auf der Fahrbahn seien Radfahrer sicherer. Auch die Empfehlungen für Radverkehrsanlagen der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen in Köln sprechen sich für den Mischverkehr von Autos und Fahrrädern aus.

In Lehrte müssen jetzt die Radwege an der Iltener Straße und am Südring nicht mehr benutzt werden. Auch am Westring, an der Europastraße sowie an der Lehrter Straße in Immensen haben die Radfahrer die Wahl, ob sie auf den mit einem Schild "Radverkehr frei" gekennzeichneten Gehwegen oder auf der Fahrbahn fahren. Das gilt auch für die Kreisstraßen zwischen Ahlten und Röddensen sowie zwischen Aligse und Steinwedel.

Gleichzeitig hat die Stadt die Benutzung der Radwege an der Germania-, der Miele- und der Lehrter Straße sowie auf der Westseite der Berliner Allee eingeschränkt: Sie dürfen nur auf der in Fahrtrichtung rechten Seite befahren werden. Sie waren bisher für beide Fahrtrichtungen zugelassen. Autofahrer rechneten an Einmündungen oft nicht mit von rechts kommenden Radfahrern, führt Stadtsprecher Fabian Nolting zur Begründung an.

Er weist außerdem darauf hin, dass Radfahrer sich künftig an Ampeln stets nach den Lichtzeichen für Fahrzeuge richten müssen. Das gelte auch für reine Fußgängerampeln, an denen Radfahrer bei Rot in jedem Fall anhalten müssen - egal ob sie auf der Fahrbahn oder einem Radweg unterwegs sind.

Grüne fordern weitere Verbesserungen

Die Lehrter Grünen begrüßen die städtischen Maßnahmen, fordern aber weitere Verbesserungen für den Radverkehr. "Die Aufhebung der Benutzungspflicht für die Radwege kann nur der erste Schritt sein", sagt Ortsverbandssprecher Christian Gailus. Um die im Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) festgeschriebene Förderung des Alltagsradverkehrs umzusetzen, müssten beispielsweise mehr Abstellplätze, auch abschließbare Käfige, geschaffen werden. Insbesondere die Situation in der Bahnhofstraße müsse verbessert werden. "Es gibt viele kleine Baustellen", meint Gailus.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.