Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Erklärerin des Islam spricht in der Galerie

Lehrte Erklärerin des Islam spricht in der Galerie

Der Präventionsrat Lehrte hat wieder einen Informationsabend zu einem aktuellen Thema organisiert. Im November spricht die renommierte Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor in der Städtischen Galerie an der Zuckerpassage.

Voriger Artikel
Prozess um Gasexplosion zieht sich hin
Nächster Artikel
Stadt hat kein Geld für neues Ortsschild

Schauplatz für einen spannenden Vortrag einer renommierten Islamwissenschaftlerin: die Städtische Galerie in Lehrte.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. Sie ist in Deutschland derzeit eine der gefragtesten Expertinnen, wenn es darum geht, den Islam und dessen radikale Auswüchse zu erklären. Sie ist zu Gast in Talkshows, tritt für die Einführung des Islamunterrichts in deutscher Sprache an öffentlichen Schulen ein, und sie versucht, zwischen modernen und traditionsbewussten Muslimen zu vermitteln. Im Herbst kommt die renommierte Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Autorin Lamya Kaddor nach Lehrte. Am 7. November, ab 18 Uhr, wird die 38-jährige Deutsche, deren Vorfahren aus Syrien stammen und die in Ahlen geboren wurde, in der Städtischen Galerie an der Zuckerpassage sprechen.

Der Besuch Kaddors geht auf eine Initiative des Lehrter Präventionsrats zurück, der alljährlich einen Vortrag mit einem besonderen Gast organisiert. Das Engagement der Islamwissenschaftlerin sei zwar ein finanzieller Kraftakt, sagte Vorsitzender Jürgen Witzmann am Dienstagabend während einer Sitzung des Gremiums. Man werde dafür aber zum Teil auch Finanzen aus der Kasse des aufgelösten Fördervereins nutzen. Darüber hinaus werde, ganz im Gegensatz zu früheren Veranstaltungen, wohl auch ein Obolus von den Gästen verlangt. Maximal 180 Besucher haben in der Galerie Platz.

Kaddor hat unter anderem das Centrum für Religiöse Studien an der Wilhelms-Universität Münster mitgegründet. Zuletzt erregte sie großes Aufsehen mit ihrem Buch „Zum Töten bereit“, in dem es um die Gefahren der Radikalisierung junger Muslime und um den Salafismus geht. Kaddor plädiert für eine Auslegung des Islam frei von Dogmen. Sie erhielt seit 2009 zahlreiche Preise für ihr Bemühen um ein friedliches Miteinander der Religionen, darunter 2011 auch die Integrationsmedaille der Bundesregierung.

Experten reden über Salafismus

Wie kommt es, dass junge Leute plötzlich eine extremistisch-religiöse Haltung annehmen und sich dem Salafismus anschließen? Wie kann man solchen Entwicklungen entgegensteuern? Und woran erkennt man sie? Um diese Fragen dreht sich ein vom Präventionsrat Lehrte organisierter Informationsabend in der Städtischen Galerie an der Zuckerpassage. Am Donnerstag, 9. Juni, sind dort Fachleute vom Verein beRATen zu Gast – einer Beratungsstelle zur Prävention neo-salafistischer Radikalisierung.

Der Infoabend beginnt um 18.30 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Er ist insbesondere für Lehrer, Sozialarbeiter und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit von Vereinen, Verbänden und Kirchen gedacht.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.