Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ist Fahrbahnsanierung an Kreisstraße 122 in Kolshorn Pfusch?

Kolshorn Ist Fahrbahnsanierung an Kreisstraße 122 in Kolshorn Pfusch?

Bürger werfen der Region Pfusch bei der Sanierung der Kreisstraße 122 in Kolshorn vor. Nach den Straßenbauarbeiten sei der Zustand der Straße schlimmer als vorher, heißt es. An manchen Tagen ist nun ein Teil der Straße komplett überschwemmt.

Voriger Artikel
LSV-Mitglieder erkunden Health City
Nächster Artikel
Flüchtlinge schenken bei Adventsfeier Kaffee aus

Die Sanierung der Straße Unter den Linden (K 122) in Kolshorn seitens der Region ist misslungen, kritisieren Anwohner. Dort stehe jetzt nach Regen noch mehr Wasser als vorher.

Quelle: Köhler

Kolshorn. „Das ist verschlimmbessert worden“, sagte einer der Anwohner bei der jüngsten Ortsratssitzung. Vor der Sanierung sei die Kurve in Höhe des Feuerwehrhauses bei Starkregen halb, nun aber komplett überschwemmt. „Das ist Mist. Wenn das im Winter friert, ist das alles eine Eisfläche“, so der Anwohner.

Lehrtes Ortsratsbetreuer Sven Proges konnte ihm da nur recht geben: „Das habe ich auch schon gehört.“ Die städtische Fachabteilung habe sich die Straße bereits angeschaut. „Ihre Klage ist begründet“, sagt Proges. Die Stadt Lehrte habe die Region darüber bereits informiert und hoffe, dass diese schnell reagiere und entsprechend nachbessern lasse, meint der Ortsratsbetreuer. Das gelte auch für den nahegelegenen Gulli, der nicht am tiefsten Punkt, sondern sogar 20 Zentimeter höher als das Straßenniveau liege, monierte eine Anwohnerin. Ein anderer Anwohner schlug in der Sitzung gar vor, die Feuerwehr die Straße wässern zu lassen, um auszuprobieren, ob die Sanierung seitens der Region erledigt worden sei.

Lehrtes Stadtsprecher Fabian Nolting beschwichtigt: Die für die Ausführung zuständige Straßenmeisterei Großburgwedel habe die Arbeiten an der K 122 noch gar nicht beendet: „Das ist nicht der endgültige Zustand.“ Auf die Straße sei zunächst ein sogenanntes Vorprofil aufgebracht worden. Das bestätigt auch Klaus Abelmann, Sprecher der Region Hannover. „Hier wurden erst einmal die schlimmsten Absackungen durch Einbau einer Ausgleichschicht beseitigt“, erklärt Abelmann. Aufgrund der Witterung habe man die Arbeiten vorzeitig abbrechen müssen. Die Sanierungsarbeiten an der Straße würden aber im nächsten Jahr fortgesetzt, verspricht er.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.