Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Jürgen Kelich kündigt Rückzug an

Ahlten Jürgen Kelich kündigt Rückzug an

Ahltens Ortsbürgermeister Jürgen Kelich hat beim Neujahrsempfang in seinem Ort am Freitagabend für eine große Überraschung gesorgt: Er kündigte seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik an - aus sehr persönlichen Gründen.

Voriger Artikel
Villa Nordstern ist ein Ladenhüter
Nächster Artikel
Auto fährt gegen Hausecke

Jürgen Kelich nennt persönliche Gründe für seinen Rückzug. Vor allem möchte er künftig mehr Zeit mit Ehefrau Sonja verbringen.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Als Jürgen Kelich nach seinem Jahresrückblick für die Ortschaft und den Grußworten von Vereinen, Kirche und Verbänden in den Kleifeldstuben noch einmal zum Mikrofon greift, ist er sichtlich bewegt. Kelich erklärt, nach 15 Jahren in der Kommunalpolitik und 13,5 Jahren als Ortsbürgermeister in Ahlten für die Wahlperiode 2016 bis 2021 nicht mehr zu kandidieren. Er habe sich die Entscheidung reiflich überlegt und gemeinsam mit seiner Frau Sonja getroffen.

„Ich möchte jetzt die Zeit nutzen, auch im Ehrenamt im Ruhestand anzukommen“, erklärt der ehemalige Hauptkommissar des Landeskriminalamtes. Berufsbedingt haben er und seine Frau in den vergangenen zehn Jahren eine Wochenendehe geführt. Dies habe ihm zwar die Zeit und die Möglichkeit gegeben, sich voller Hingabe dem Amt des Bürgermeisters und der Arbeit im Rat der Stadt zu widmen. Aber nun, da seine Frau ebenfalls im Ruhestand sei, wolle sich das Paar neuen Zielen widmen. „Als Erstes steht eine Ostsee-Umrundung mit dem Wohnmobil an“, verrät Kelich.

Noch 2011 war der Christdemokrat bei der parteiinternen Kür des Bürgermeisterkandidaten dem Lehrter Björn Rust unterlegen. Der Tod seines Bruders im Februar 2015 habe ihm nun schmerzhaft vor Augen geführt, wie schnell das Leben zu Ende sein könne, sagt Kelich und kämpft dabei mit den Tränen.

Dass er seinen Rückzug ausgerechnet am Freitagabend verkündet, hat einen guten Grund. Kelich nutzt den Neujahrsempfang, um sich bei all denen zu bedanken, die ihn auf seinem bisherigen Weg begleitet und beraten haben. „Aber seien Sie gewiss, dass meine Leidenschaft für Ahlten auch nach dem Ende meiner Amtszeit am 31. Oktober nicht erlischt“, betont Kelich.

Das Publikum erhebt sich von den Stühlen und spendet lang anhaltenden Beifall. Für die meisten Anwesenden kommt die Nachricht von Kelichs Rückzug überraschend, so auch für Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk. „Für Ahlten und die Kommunalpolitik ist das ein herber Verlust, wenn so ein Vollblutpolitiker geht“, sagt das Stadtoberhaupt.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.