Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mister Citylauf hört auf

Lehrte Mister Citylauf hört auf

Eine Ära geht zu Ende: Lehrtes „Mister Citylauf“, Jürgen Teiwes, zieht sich als Hauptorganisator der sportlichen Großveranstaltung zurück. Einen Nachfolger hat er bisher nicht finden können. Ob es auch im nächsten Jahr noch einen Lehrter Citylauf geben wird, ist daher fraglich.

Voriger Artikel
Marcel Haak bleibt Chef der Jungen Union
Nächster Artikel
16 Ratsmitglieder sagen adieu

Hat die Planung 15 Jahre lang voll im Griff gehabt: Jürgen Teiwes ist "Mister Citylauf".

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Am Mittwochnachmittag hat Teiwes seine Entscheidung dem Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk, der Schirmherr des Citylaufs ist, schriftlich mitgeteilt. Er lege das Amt „schweren Herzens“ nieder, schreibt Teiwes und gibt sein fortgeschrittenes Alter als Grund für den Rückzug an: „In diesem Monat bin ich 75 Jahre alt geworden und möchte mich dieser Herausforderung und Belastung nicht mehr länger aussetzen.“ Auch ein „Mister Citylauf“ müsse irgendwann in den wohlverdienten Ruhestand treten, betont Teiwes. Nach 15 Veranstaltungen sehe er nun den Zeitpunkt gekommen, diesen Schritt zu vollziehen.

Teiwes hat von Anfang an den Lehrter Citylauf verkörpert wie niemand anderes in der Stadt. Er stand nicht nur in der Organisation stets an vorderster Front, sondern packte auch während der Veranstaltung an allen Ecken und Enden mit an. Dabei war er mitunter an seinem Käppi erkennbar, auf dem das Wort „Chef“ prangte. Jahr für Jahr verbesserte Teiwes den organisatorischen Ablauf der Veranstaltung. Er hielt die rund 100 freiwilligen Helfer zusammen und sorgte auch für Sponsoren.

Dadurch wurde der Lehrter CItylauf zur größten ehrenamtlich organisierten Laufveranstaltung in der gesamten Region Hannover und zog auch immer wieder ambitionierte Leistungssportler an. Bei den jüngsten Auflagen des Sportevents waren stets rund 2500 Sportler am Start, darunter auch Hunderte von Kindern aus Lehrter Kitas und Grundschulen.

Wie es nun mit dem Citylauf weitergeht, ist unklar. Er habe sich zwar intensiv um einen Nachfolger bemüht, aber bisher niemanden gefunden, sagt Teiwes. Bürgermeister Sidortschuk sagte am Mittwochabend im Rat, es sei noch unklar, ob es den Citylauf im kommenden Jahr wieder gebe.

Teiwes hofft unterdessen, dass sich doch noch ein Nachfolger für die Organisation des Citylaufs findet. Er betont, dass „das Gerüst für die Veranstaltung steht“. In einem Ordner habe er jeden Schritt zur Vorbereitung und Durchführung des Laufspektakels niedergeschrieben – von der Bestellung der Toilettenhäuschen bis zur Anmeldung der Gema-Gebühren. Diesen Ordner würde er gern weitergeben, sagt Teiwes. Und wenn sich keine Einzelperson findet, die in seine Fußstapfen trete, so könne doch künftig ein Team die Organisation des Citylaufs übernehmen. „Das wäre sicher einfacher“, sagt der 75-Jährige.

Der Kommentar: Der Citylauf darf nicht sterben

Vor ihm kann man den Hut gar nicht tief genug ziehen. Jürgen Teiwes hat mit seinem unbändigen Einsatz für den Citylauf ein Aushängeschild für Lehrte und ein sportliches Fest für alle Bürger geschaffen. Dass der freundliche, drahtige, anscheinend nimmermüde Mann mit 75 Jahren nun doch etwas müde wird, ist nachvollziehbar. Teiwes hinterlässt riesige Fußstapfen. Dass ein Nachfolger allein diese ausfüllen kann, ist kaum möglich. Ein Team muss sich finden, das den Citylauf weiterführt. Denn sterben darf dieses großartige sportliche Volksfest nicht.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.