Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Jugendleiter erfinden Rezept-App

Lehrte Jugendleiter erfinden Rezept-App

Mit einer Rezept-App nehmen Jugendleiter der Matthäusgemeinde am Wettbewerb "Google Impact Challenge" teil. Das Team gehört zu den 200 Finalisten, als Gewinn stehen 10.000 Euro in Aussicht. Bis zum 24. Februar kann im Internet für das Lehrter Projekt abgestimmt werden.

Voriger Artikel
Raub auf der Bahnhofstraße
Nächster Artikel
Langer Stau nach Lkw-Unfall auf A2 bei Lehrte

Ann-Marie Meyer (von links), Patrick Heger und Philipp Kredig bereiten Chili con Carne vor.

Quelle: Hornig

Lehrte. 30 hungrige Mäuler satt zu bekommen stellt jedes Team vor besondere Herausforderungen. Welche Zutaten und vor allem: Welche Mengen werden benötigt? Künftig helfen dabei drei Lehrter. Die Jugendleiter der Matthäusgemeinde haben eine beispiellose App erfunden - bislang nur auf dem Papier.

Mit diesem einzigartigen Anwendungsprogramm für Mobiltelefone oder Tablets haben sich Ann-Marie Meyer, Patrick Heger und Philipp Kredig im Oktober bei dem bundesweiten Wettbewerb „Google Impact Challenge“ beworben. Nun landete das dreiköpfige Team aus Lehrte unter den 200 Finalisten. 100 davon werden am 25. Februar in Berlin prämiert und mit jeweils 10 000 Euro belohnt. Das Projekt der Lehrter heißt „ChiliCon Unity“.

Viele Jugendgruppen, wie auch die Matthäusgemeinde, kochen regelmäßig - sowohl auf Freizeiten wie im Gemeindezentrum. Die Kochteams stellen sich immer wieder Fragen nach Rezepten, Mengen und Einkaufslisten. „Um diesen Prozess zu vereinfachen, haben wir die Idee verwirklicht“, sagt der 23-jährige Philipp Kredig. Er und sein Teamkollege Patrick Heger sind beide Informatiker. Deshalb geht ihnen die technische Umsetzung des Vorhabens leicht von der Hand. An ihrer Seite ist Ann-Marie Meyer vom Jugenddienst des Kirchenkreises Burgdorf. Sie bringt die nötigen Erfahrungen mit Kochteams und Jugendgruppen mit. Derzeit steht das Konzept nur auf dem Papier: Die neue App verwaltet Rezepte, berechnet Mengen und erstellt Einkaufslisten für die angegebene Anzahl von Leuten. Zudem werden Läden aufgelistet. „Sollte man sich im Ort, in dem gekocht wird, nicht auskennen, werden auch der nächste Supermarkt und die Route dorthin angezeigt“, erklärt Kredig. Ferner verkürzt die App die Vorbereitungszeit für die Gruppenleiter. „Zudem soll die Lebensmittelverschwendung auf ein Minimum reduziert werden“, erläutert Heger.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Wer das Projekt unterstützen will, kann auf goo.gl/2CehWs bis Mittwoch, 24.Februar, im Internet seine Stimme für das Lehrter Trio abgeben.

Der Wettbewerb: Manuel Neuer sitzt in der Jury

Das Programm des Internet-riesen Google, an dem auch die drei Lehrter teilnehmen, heißt „Google Impact Challenge“ und richtet sich bundesweit an Vereine und Organisationen. Mit Preisgeld von insgesamt 3,75 Millionen Euro sollen Menschen und Ideen gefördert werden, die mithilfe von Technik ihre Gemeinschaft voranbringen wollen. Am 25. Februar ist der Stichtag: Dann werden in Berlin 100 Initiativen aus ganz Deutschland mit jeweils 10000 Euro prämiert. Außerdem kürt Google zehn sogenannte Leuchtturm-Projekte, die überregionale Bedeutung haben. Für sie werden jeweils 250000 Euro ausgeschüttet. Der Hauptpreis beträgt sogar 500000 Euro. Gefördert werden Ideen, die Vereinsarbeit modernisieren und revolutionieren. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). Sie sitzt auch in der elfköpfigen Jury, der auch Nationalkeeper Manuel Neuer und Steffi Graf angehören.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.