Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kein Lehrter Maibummel mehr

Lehrte Kein Lehrter Maibummel mehr

30 Jahre lang ist es Lehrtes ganz große Sause gewesen. Jetzt kommt das Aus für den Maibummel. Der Stadtmarketingverein wird das dreitägige Fest in diesem Jahr nicht wieder organisieren.

Voriger Artikel
Parkhausgebühren stehen fest
Nächster Artikel
Diebe haben Appetit auf Süßes

Auf der Burgdorfer Straße war bislang alljährlich der Bär los. 2016 wird es keinen Maibummel geben.

Quelle: Eggers (Archiv)

Lehrte. Nach dem 30. Maibummel im vergangenen Jahr rumorte es mächtig beim Lehrter Stadtmarketing. Es war offen davon die Rede, dem Fest ein neues Gesicht geben zu müssen. „Ändern statt ärgern“, lautete damals noch die Ansage von Stadtmarketing-Geschäftsführerin Sonja Truffel.

Jetzt steht nach Gesprächen mit dem Vorstand des Stadtmarketings und den Lehrter Händlern fest: Den Maibummel wird es nicht mehr geben. Truffel wird nun auch deutlicher, wo die Probleme offenbar schon lange zu suchen waren. Sie spricht von „Ärger und Drohungen“, nicht beglichenen Standgebühren, rechtlichen Auseinandersetzungen mit Schaustellern, die unter anderem versucht hätten, sich bei dem Fest einzuklagen, von Besprechungen mit Anwälten noch während des Fests. All das sei auf den wenigen Schultern im Team des Stadtmarketings ausgetragen worden, sagt Truffel. Und damit sei nun Schluss.

Auf der anderen Seite habe die Qualität des Maibummels nicht mehr den selbst gesteckten Ansprüchen genügt, sagt die Geschäftsführerin: „Das Fest war zuletzt längst nicht mehr das, was es früher gewesen ist.“ Der gesamte Ansatz eines dreitägigen Festes mit Livemusik auf mehreren Bühnen sei möglicherweise nicht mehr zeitgemäß und nur noch eine „eingefahrene Sache“, die man nun „auch mal loslassen“ müsse.

Nun sollen Ideen für ein völlig anderes Lehrter Stadtfest her. Beispiele dafür liefere Lehrtes jüngere Vergangenheit, meint Truffel - etwa das Kulturzelt im Jahr 2010 oder das große Fest anlässlich 100 Jahre Wasserturm. Auch das Weinfest auf dem Rathausplatz wird immer wieder als gelungene und gediegene Sause wahrgenommen. Darüber hinaus entstehe mit der Umgestaltung des westlichen Pfingstangers in diesem Jahr möglicherweise eine neue Fläche für ein Fest.

„Da gibt es viele Ideen“, meint Truffel. Dieses Jahr aber werde das Stadtmarketing auf jeden Fall „eine Verschnaufpause“ einlegen und an neuen Konzepten arbeiten.

Ganz ohne große Party geht es dann aber doch nicht: Am 19. Juni soll es bei der Eröffnung des neuen Parkhauses an der Burgdorfer Straße hoch her gehen. Die maßgebliche Organisation liegt dabei beim Lehrter Stadtmarketing.

Die Enttäuschung, dass es keinen Maibummel in Lehrte mehr geben wird, ist mancherorts groß. Vor allem Vereine und Verbände trauern nun der Möglichkeit nach, sich mehrere Tage lang einer breiten Öffentlichkeit vorstellen zu können. Auch die Feuerwehr gehöre zu jenen Organisationen, die von dieser Chance gewaltig profitierten, meint Stadtmarketing-Geschäftsführerin Sonja Truffel. Im vergangenen Jahr etwa hatte die Ortsfeuerwehr mit vielen Aktionen um Nachwuchs und Unterstützung geworben – und das mit Erfolg. Etwas unglücklich seien auch Bands und Musikensembles, die den Maibummel stets als Gelegenheit zur Präsentation nutzten, meint Truffel.

Andere Vereine wiederum trauerten den Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken nach. Lehrtes Händler hätten auf das Aus für den Maibummel indes recht gelassen reagiert. Deren Elan zur Selbstdarstellung habe bei den verkaufsoffenen Sonntagen während der jüngsten Maibummel-Feste merklich nachgelassen, so Truffel. Nun hoffen die meisten auf neue Impulse.

Kommentar: Die Reißleine gezogen

Ja, er war ein Schaufenster für Vereine, Verbände, Bands und Musiker. Ja, viele Lehrter haben ihn geliebt. Aber der Maibummel war auch schon seit einigen Jahren weit davon entfernt, ein Stadtfest mit Charme und Pfiff zu sein. Um das Image Lehrtes aufzupolieren, kam die Sause mit Livemucke, Bratwurst, Karussell und Infoständen dann doch etwas altbacken daher. Und wenn nun auch noch jene die Faxen dicke haben, auf deren Schultern regelmäßig Arbeit und Ärger ruhen, dann ist eben irgendwann Schluss mit lustig. An diesem Punkt ist das Stadtmarketing nun angekommen. Es zieht die Reißleine. Und das ist bei näherer Betrachtung auch gar nicht schlimm. Wenn, ja wenn, es nächstes Jahr einen würdigen, witzigen, fantasievollen Nachfolger für den Maibummel gibt. Denn Lehrte braucht ein großes Fest, mit dem es sich feiert. Ein Fest mit Ausstrahlungskraft über die Stadtgrenzen hinaus, eines mit Aha-Effekt und neuen Highlights – und eines unter Einbeziehung der Bürger. Wir sind gespannt, was dem Stadtmarketing dazu nun einfällt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.