Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Seniorenzentrum am Stadtpark

Lehrte Kein Seniorenzentrum am Stadtpark

Am Stadtpark Lehrte wird es kein Alten- und Pflegeheim geben. Der Investor hat nach wenigen Monaten überraschend seine Pläne für das 10-Millionen-Projekt zurückgezogen. In einer Erklärung wirft er Stadt und Politik unter anderem vor, Entscheidungen zu verzögern.

Voriger Artikel
Immenser König ist der Hahn im Korb
Nächster Artikel
CDU sammelt 134 Ideen für Sievershausen

Das Seniorenwerk in Nordhausen hat seine Päne für ein Seniorenzentrum am Stadtpark gegenüber vom Friedhofsparkplatz in der Straße Am Stadtpark zurückgezogen.

Quelle: Oliver Kühn

Lehrte. Der Investor, die gemeinnützige Seniorenwerk-Gesellschaft mit Sitz in Nordhausen, begründet den Ausstieg aus dem Projekt auch mit Vorbehalten in der Lehrter Bevölkerung gegenüber dem Projekt. "Wo wir nicht erwünscht sind, werden wir auch nicht investieren", sagt Prokurist Mario Meyer. 

Zudem stünden beim Bebauungsplanverfahren noch zu viele Fragen im Raum, die geklärt werden müssten. Für Geschäftsführer Christian Döring ist es unverständlich, dass "nach mittlerweile siebenmonatiger Kenntnis des Projekts" im Bauausschuss im Juni kein Beschluss gefasst wurde. Die Parteien hatten damals noch Beratungsbedarf angemeldet und die Diskussion auf die nächste Bauausschusssitzung nach den Sommerferien verschoben.

Für Döring wurde damit "der notwendige Beschluss zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Erschließungsplans auf einen unbestimmten Zeitpunkt in die Zukunft verschoben". Damit sei für die Seniorenwerk gGmbH immer noch keine Planungssicherheit gegeben. Deshalb beende man jetzt das Projekt, obwohl man bereits 25.000 Euro in die Planungen investiert habe. Laut Döring wurde damit "eine große Chance vertan, in der Stadt Lehrte eine moderne und zukunftsgerichtete Pflegeinfrastruktur zu etablieren".

Bei der Stadt ist man von der Absage überrascht. "Die Entscheidung ist bedauerlich, wird aber akzeptiert", sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Die Vorwürfe kann er nicht nachvollziehen. Rund ein Jahr dauere in Lehrte ein Bebauungsplanverfahren im Schnitt. Dabei gebe es ein gewisses Vorgehen, dass eingehalten werden müsse. So seien beispielsweise die verschiedenen Interessen abzuwägen.  "Dass es dabei Beratungsbedarf bei so einem Vorhaben an so einer exponierten Stelle gibt, ist normal", sagt Nolting.

Auch der Vorwurf der Verzögerung sei unverhältnismäßig, sagt Nolting. Die Pläne für das Pflegeheim seien erstmals im Februar dieses Jahres im Ausschuss vorgestellt worden. "Der Ausstieg viereinhalb Monate später ist daher schon überraschend."

Bürger wollen Grünzug erhalten

Die gemeinnützige Seniorenwerk Gesellschaft wollte auf einer 3500 Quadratmeter großen Grünfläche an der Straße Am Stadtpark ein Seniorenpflegezentrum mit 120 Stationären und ambulanten Plätzen errichten. Vorgesehen waren vier bis 14 Meter hohe Gebäude und ein Parkplatz mit 35 Stellplätzen. Die Pläne stießen in der Bevölkerung schon früh auf Gegenwind. Viele wollen den durchgängigen Grünzug vom Wasserturm bis zum Hohnhorstsee erhalten. Deshalb hat der Lehrter Hans-Dieter Weschke den Plan entwickelt, gemeinsam mit Anwohnern die private Grünfläche zu erwerben und der Stadt zu schenken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.