Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Klinikim Wahrendorff hat jetzt 57 neue Azubis

Köthenwald Klinikim Wahrendorff hat jetzt 57 neue Azubis

Wieder ein neuer Rekord im Klinikum Wahrendorff: Geschäftsführer Bernd Senger hat 57 neue Auszubildende begrüßt – insgesamt sechs mehr als im Jahr davor.

Voriger Artikel
Jede Menge Arbeit vor dem Open Air
Nächster Artikel
Diebe stehlen wieder Diesel aus Saugbagger

Geschäftsführer Bernd Senger (hinten, Mitte) freut sich über 57 neue Auszubildende. Tami Nimmergut (oben links) lernt Floristin, die ehemalige Opernsängerin Adriana Palackova wird Heilerziehungspflegerin.

Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Lehrte. „Sie sind zu uns gekommen, weil sie mit Menschen umgehen können“, sagte Senger. Die jungen Berufsanwärter haben drei Jahre Ausbildung vor sich. Bei einem guten Abschluss hätten die Azubis auch danach im Klinikum Wahrendorff gute Berufschancen, betonte Senger. Die meisten würden übernommen.

Die Ausbildungsberufe in dem psychiatrischen Fachkrankenhaus sind vielseitig: Ein Großteil der neuen Kräfte lernt den Beruf des Altenpflegers beziehungsweise des Heilerziehungspflegers. Daneben starten noch neun Gesundheits- und Krankenpfleger sowie zwei Kaufleute im Gesundheitswesen, eine Floristin und ein Fachinformatiker. „Drei Ausbildungsplätze konnten wir wegen der fehlenden passenden Bewerber nicht besetzen“, sagt Ausbildungsmanagerin Andrea Kath.

Unter den Auszubildenden sind auch einige, die nicht direkt von der Schule kommen, sondern schon eine andere Ausbildung oder sogar ein Studium in der Tasche haben - Adriana Palackova etwa. Sie hat Musik studiert und ist als Opernsängerin an Theatern und Opernhäusern in Leipzig und Prag aufgetreten. Durch einen Unfall im Jahr 2004 kann sie ihren Beruf nicht mehr ausüben. „Ich habe mich schon immer für soziale Berufe interessiert, das liegt mir einfach. Ich bin froh, dass ich jetzt eine neue Chance bekommen habe“, sagt sie. Die 40-Jährige hofft, nach der Ausbildung ihre Erfahrungen in der Heilerziehungspflege mit Musik als Therapie verbinden zu können. Die 18-jährige Tami Nimmergut aus Ilten ist glücklich, dass sie einen Platz als Floristin ergattert hat: „Ich wollte das schon immer machen. Ich freue mich auf die Ausbildung in der Klinikgärtnerei.“

Das Klinikum Wahrendorff ist mit 1200 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber der Region und als Ausbildungsstätte beliebt. Laut Ausbildungsmanagerin Kath war die Zahl der Bewerber für die aktuellen knapp 60 Ausbildungsplätze rund dreimal so hoch.

Von Patricia Oswald-Kipper

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.