Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kräuterhexen lehren die Heilsamkeit der Minze

Lehrte Kräuterhexen lehren die Heilsamkeit der Minze

Am Sonntag, 30. August, sind im Heilkräutergarten hinter dem Lehrter Krankenhaus wieder die Kräuterhexen unterwegs. Das Thema der vierten Führung ist dieses Mal die Minze.

Voriger Artikel
Länger draußen schwimmen?
Nächster Artikel
Polizei kontrolliert zum Zytanien-Festival

Margarethe Ehlvers (in grüner Jacke) erklärt den Besuchern Wissenswertes über blaue Kräuter.

Quelle: Michael Schütz

Lehrte. Die drei selbst ernannten Hexen haben unter dem Motto „Mit Minzen um die Welt“ wieder einiges Interessantes zu erzählen.Es geht dabei nicht nur um die in Deutschland bekannte Pfefferminze, die etwa für Tee verwendet wird. Die Kräuterhexen berichten auch über japanische Minze, marokkanische, türkische, russische und mexikanische Minze. Diese Pflanzen stehen ebenfalls im Heilpflanzengarten des Klinikums.

Die Führungen der Kräuterhexen kommen gut an. Bei ihrer letzten Führung haben Margarethe Ehlvers, Barbara Bauschke und Karin Meisinger gut 40 Besuchern blaublühende Kräuter unter dem Titel „Blau, blau, blau“ nähergebracht. Bei der Führung erfuhren die Besucher Wissenswertes über Ysop, Lavendel, Borretsch, Rosmarin und Kornblume.

Die Besucher haben unterschiedliche Gründe, warum sie an der Stadtmarketing-Aktion teilnehmen. Einige erhoffen sich ein paar Tipps für die Küche, andere sind generell an Pflanzen interessiert und suchen Anregungen für ihren eigenen Garten.

Die letzte der insgesamt fünf Führungen der Kräuterhexen in diesem Jahr ist am Sonntag, 27. September. Das Thema lautet „Heilkraft aus der Küchenapotheke“: Zwiebel, Senf, Rettich, Kartoffel, Weißkohl.

Die Teilnahme an den Führungen der Kräuterhexen im Klinikgarten ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kristian Teetz

Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.