Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
LSV will Fitnessstudio kaufen

Lehrte LSV will Fitnessstudio kaufen

Der Lehrter SV (LSV) hat Großes vor. Der mitgliederstärkste Sportverein im Stadtgebiet will die Niederlassung der kommerziellen Fitness-Kette Health City an der Everner Straße kaufen - inklusive Ausstattung und rund 6200 Quadratmetern Grundstück. Die Entscheidung darüber sollen die LSVer in der kommenden Woche fällen.

Voriger Artikel
Anja Stecker wird Kämmerin
Nächster Artikel
Jugendliche beschädigen Autos

Jetzt noch Health City, bald schon Lehrter SV? Der Sportverein mit Geschäftsstelle, kleiner Jahn-Sporthalle und Sauna an der Feldstraße will den riesigen Fitnesstempel an der Everner Straße kaufen.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. Für LSV-Chef Frank Prüße ist es eine Situation, in der beide Seiten nur gewinnen können. Er selbst strebt schon seit Langem für seinen Verein ein eigenes Fitness- und Gesundheitszentrum an. Health City wiederum gibt zurzeit seine Niederlassungen in Norddeutschland auf und verkauft sie. Das Gebäude an der Everner Straße biete alles, was der LSV suche, meint Prüße - unter anderem eine Halle, zwei Kursräume, 680 Quadratmeter Fläche für Fitnessangebote, ein Büro, eine Sauna und einen großen Parkplatz.

Prüße spricht sogar bereits von Möglichkeiten, das künftige LSV-Zentrum noch zu erweitern. Doch bis es so weit ist, müssen erst einmal die Mitglieder ihre Meinung sagen. Prüße hofft darauf, dass bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, 22. Dezember, ab 19.30 Uhr in der LSV-Halle (Feldstraße) die Mehrheit der Anwesenden Ja sagt. Klappt das, soll es schon tags drauf zur Vertragsunterzeichnung kommen.

Wie viel Geld der Erwerb von Health City kostet, sagt Prüße noch nicht. Er will diese Zahl erst bei der Versammlung präsentieren, spricht aber von „überschaubaren Risiken, die durch die enormen Chancen aufgewogen werden“. Die Finanzierung sei abgesichert. In der neuesten LSV-Vereinszeitung findet sich sogar schon eine Wirtschaftlichkeitsberechnung. Sie nennt für das erste Betriebsjahr des neuen Fitness- und Gesundheitszentrums Ausgaben von 495.000 Euro und Einnahmen von 520.000 Euro. Für das dritte Betriebsjahr ist ein Überschuss von 114.000 Euro kalkuliert.

In einem Schreiben an alle Mitglieder betont Prüße, man sei diese Kalkulation sehr vorsichtig angegangen. Das bestätigten auch Marketingexperten. Mit Beitragserhöhungen sei „auch auf lange Sicht“ nicht zu rechnen. Und der gesamte erweiterte Vorstand habe sich bereits für den Erwerb von Health City ausgesprochen. In den Reihen der Mitglieder gibt es aber auch Skepsis. Die Kaufsumme erst bei der Versammlung zu hören und dann gleich über diese Investition abstimmen zu sollen, sei seltsam, sagt ein LSVer - möglicherweise stellvertretend für viele andere.

Health City hat laut Prüße derzeit rund 1400 Mitglieder. Diese möchte der LSV gern übernehmen. Alle derzeitigen Mitglieder des Vereins sollen für einen geringen Sonderbeitrag Mitglied der Fitnessabteilung werden können.

Wer sich Health City an der Everner Straße, anschauen will, hat am Sonnabend, 19. Dezember, (13 bis 17 Uhr) Gelegenheit dazu. Der LSV bittet zum Tag der offenen Tür.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.