Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Viereinhalb Jahre Haft für versuchten Totschlag

Lehrte Viereinhalb Jahre Haft für versuchten Totschlag

Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ist ein 24-jähriger Lehrter vom Landgericht Hildesheim am Freitag zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Er hatte einem Mann im Bahnhof Ahlten nach einem Streit mit einer Bierflasche mehrfach auf den Kopf geschlagen haben, bis diese zerbrach.

Voriger Artikel
Alphabetisierungskurse für Flüchtlingskinder
Nächster Artikel
Bei Delticom brennt ein Abfallcontainer

Das Landgericht Hildesheim hat einen 24-jährigen Lehrter wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Er hatte seinem Kontrahenten eine Bierflasche auf dem Kopf zerschlagen.

Quelle: Rainer Dröse (Symbolfoto)

Ahlten. Das hohe Strafmaß sei für versuchten Totschlag nicht unüblich und auf die "gefährliche Tathandlung" zurückzuführen, sagt Gerichtssprecher Felix Muntschick. Denn der 24-jährige Angeklagte habe nicht nur mit der Faust zugeschlagen, sondern eine dickwandige und schwere Flasche als Waffe benutzt - und nicht von seinem Opfer abgelassen, bis die Flasche zerbrochen war. "Auch wenn kein Vorsatz bewiesen werden konnte, hat er damit dennoch den Tod seines Kontrahenten billigend in Kauf genommen", sagt Muntschick.

Weil bei der Tat reichlich Alkohol im Spiel war, stand anfangs auch die Frage nach der womöglich eingeschränkten Schuldfähigkeit des Lehrters im Raum. Nach der Anhörung eines Gutachters und eines Rechtsmediziners sah das Landgericht diese aber die Schuldfähigkeit als gegeben an.

Die Kammer ordnete jedoch vor dem Gefängnisaufenthalt die Unterbringung in einer Entziehungsklinik für zunächst drei Monate an. Das Urteil sei auch noch nicht rechtskräftig, betont der Gerichtssprecher. Nach seinen Angaben prüfe die Verteidigung noch, ob sie in Revision gehe. Dazu hat sie eine Woche Zeit.

Der blutige Zwischenfall hatte sich am 29. März vergangenen Jahres auf dem Bahnhof in Ahlten abgespielt. Nach Angaben des Landgerichts hatte sich damals bereits in der S-Bahn von Hannover nach Ahlten ein Streit zwischen dem 24-Jährigen und einem weiteren Fahrgast entzündet. Nachdem dann beide in Ahlten ausgestiegen waren, eskalierte die Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig. Dort war der junge Mann schließlich auf seinen Widersacher losgegangen und hatte ihm die Bierflasche auf dem Kopf zerschlagen.

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.