Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Frei laufende Hunde: Polizei mahnt Besitzer

Lehrte Frei laufende Hunde: Polizei mahnt Besitzer

Lehrtes Polizei erinnert Hundebesitzer daran, dass am 1. April die Brut- und Setzzeit vieler heimischer Wildtiere begonnen hat. Hunde gehören daher im Wald und in der freien Landschaft an die Leine. Wer sich daran nicht halte, begehe eine Ordnungswidrigkeit.

Voriger Artikel
Architekten ringen um das beste Konzept
Nächster Artikel
Hanna Legatis spricht bei Maikundgebung

Aus Rücksicht auf Jungtiere: Hunde müssen in freier Natur jetzt an die Leine.

Quelle: Nancy Heusel

Lehrte. Nach Angaben aus dem Lehrter Kommissariat seien schon am Sonnabend, also am ersten offiziellen Tag der Brut- und Setzzeit, mehrere Verstöße gegen die Anleinpflicht von Hunden festgestellt worden. Grundsätzlich handele es sich dabei um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Ordnungsgeld belegt werde. In den ersten Apriltagen belasse man es aber meist bei einer mündlichen Verwarnung, hieß es. Mitunter müssten sich Hundebesitzer auch erst an die Anleinpflicht gewöhnen.

Die Brut- und Setzzeit dauert offiziell bis zum 15. Juli. Die Anleinpflicht für Hunde soll Jungtiere in der freien Natur schützen. "Vielfach sind sich Hundebesitzer nicht bewusst, welche Gefahr von ihren freilaufenden Vierbeinern für unsere wild lebenden Tiere ausgehen kann“, meint Oliver Brandt, Presseobmann der Jägerschaft Burgdorf und bittet um erhöhte Rücksichtnahme beim Spaziergang mit Hund. Nicht nur die Jungtiere seien für stöbernde Hunde eine leichte Beute, auch beispielsweise trächtige Rehe seien mitunter nicht mehr schnell genug, um zu fliehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxbi16srmt1g9m087ds
Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann

Fotostrecke Lehrte: Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann