Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gemeinde hat Kinder aus Tschernobyl zu Gast

Lehrte Gemeinde hat Kinder aus Tschernobyl zu Gast

Kraft tanken, sich erholen und ganz viel Spaß haben - all das können zehn Kinder aus Tschernobyl derzeit in Lehrte. Die Acht- bis 14-Jährigen sind für einen Monat bei Gasteltern untergebracht. Kürzlich war "Wechselfest" - nach zwei Wochen wechselten die Kinder von einer Gastfamilie in eine andere.

Voriger Artikel
Eine Reise durch die Klimazonen
Nächster Artikel
Rat fordert für neues Aldi-Zentrum Nachbesserungen

Lustige Spiele beim "Wechselfest": Nele (links) aus Lehrte und Vika aus Tschernobyl versuchen, Tischtennisbälle mit dem Strohhalm anzusaugen und so von einer Schüssel in die andere zu transportieren.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. Die Matthäusgemeinde organisiert die Ferienaktion zum 22. Mal. "Da würden wir auf jeden Fall wieder mitmachen", sagte Eva Brühne. Die Mutter dreier Kinder hatte mit ihrem Mann für zwei Wochen Katja (8) und Vika (10) beherbergt. Die Mädchen stammen aus der Region Tschernobyl, die im Jahr 1987 bei einer Kernreaktorkatastrophe verstrahlt wurde.

Für die Brühnes war die Zeit mit fünf Kindern im Haus zwar anstrengend, aber vor allem schön. "Die Kinder haben sich auch ohne Worte verstanden und wunderbar zusammen gespielt", schwärmt die Mutter aus Lehrte. Die Brühnes waren schon zum zweiten Mal Gasteltern.

"Leider stehen aber immer weniger Familien als Gasteltern zur Verfügung", sagte Matthäus-Diakon Oliver Salzer. Daher habe die Gemeinde in diesem Jahr auch nur zehn Kinder aus Tschernobyl nach Lehrte einladen können. In früheren Jahren seien es auch schon mal bis zu 16 gewesen.

Für die Kinder aus Tschernobyl ist der Aufenthalt in Lehrte Spaßurlaub und Kur zugleich. Das Gemüse sei in der dortigen Region noch immer radioaktiv belastet. "Ein vierwöchiger Aufenthalt bei uns stärkt das Immunsystem der Kinder für ein ganzes Jahr" betonte Salzer.

Gastfamilien und ehrenamtliche Helfer unternehmen mit den Kindern zudem jede Menge Ausflüge. Unter anderem standen Besuche im Lehrter Freibad, im Eisenzeithaus in Grafhorn und auf dem Lehrter Wasserturm auf dem Programm. Mit der Feuerwehr Ilten schipperte die Gruppe im Feuerwehrboot bei Sehnde über den Kanal.

Das Ferienprojekt wird über Spenden finanziert. Die Kosten für Flug und Versicherung übernimmt die evangelische Landeskirche.

doc6q7dcg96n6o15609z2g1

Fröhlicher Ausflug: Mit der Feuerwehr Ilten geht es auf den Kanal bei Sehnde.

Quelle: privat

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.