Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hämelerwald soll Oberschule bekommen

Lehrte Hämelerwald soll Oberschule bekommen

Die SPD-Fraktion, die Gruppe Bündnis 90/Die Grünen und die Linken haben sich geeinigt, Hämelerwald als Standort einer weiterführenden Schule zu erhalten. In ihrem geänderten Antrag verständigten sich die Politiker darauf, in dem Ortsteil eine Oberschule einzurichten.

Voriger Artikel
Stadt sucht Wahlhelfer für Landtagswahl
Nächster Artikel
Matthäusgemeinde startet Woche der Stimme

IGS Lehrte und die Schule am Ried (Haupt- und Realschule) in Lehrte Hämelerwald.

Quelle: Handout

Lehrte. Nach vielen Diskussionen haben sich die Politiker nun entschieden, in Hämelerwald eine weiterführende Schule zu erhalten. "Die breite Forderung nach einer weiterführenden Schule im Lehrter Osten wird vom Rat der Stadt Lehrte anerkannt", heißt es in dem geänderten Antrag der Mehrheitsgruppe zur Neuausrichtung der weiterführenden Schulen. Der ursprünglich geplante Wegfall der weiterführenden Schule in Hämelerwald hatte in den vergangenen Wochen vor allem in Lehrtes Osten heftigen Widerstand ausgelöst. Der ursprüngliche Antrag wäre im Rat nicht mehrheitsfähig gewesen.

"Wir haben dazu viel diskutiert - Bewohner, Rats- und Parteimitglieder haben uns letztlich von dem Bedarf in Lehrtes Osten überzeugt", sagt SPD-Fraktionschef Bodo Wiechmann. Im Schulzentrum Lehrte-Ost soll nun eine Oberschule eingerichtet werden - unter der Voraussetzung, dass ein "ausreichender Bedarf" besteht. Eine Oberschule müsste demnach mindestens zweizügig sein.

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) soll weiter wie geplant am Standort Lehrte-Süd konzentriert und damit der IGS-Standort Hämelerwald aufgegeben werden. Diese Forderung der Mehrheitsgruppe im Rat unterstützt auch die Schulbehörde, die in einer Stellungnahme nur am Standort Lehrte die gesetzliche Vierzügigkeit der IGS als machbar ansieht.

Die Mehrheitsgruppe im Rat will nun per Ratsbeschluss die Stadtverwaltung beauftragen, zur geplanten Oberschule Infoveranstaltungen in den Grundschulen Arpke, Immensen, Hämelerwald und Sievershausen zu starten. "Die Eltern in diesen Orten entscheiden letztlich über die weitere Entwicklung in Hämelerwald", sagt Wiechmann. Sollte bei einer späteren Abfrage das Interesse dennoch als zu gering ausfallen, soll der Gebäudekomplex in Hämelerwald in seiner bisherigen Form erhalten und "einer anderen nachhaltigen Nutzung - etwa als Grundschule, Kindertagesstätte oder Verwaltungsnebenstelle zugeführt werden", schreiben SPD-Fraktionschef Bodo Wiechmann und Ronald Schütz, Gruppensprecher von Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke.

Der komplette Antrag, der auch Veränderungen an anderen Schulen etwa Baumaßnahmen am Gymnasium vorsieht, wurde damit lediglich um einen Punkt ergänzt. "An den anderen Vorschlägen zur Neuausrichtung der weiterführenden Schulen wurde nichts geändert", sagt Wiechmann.

Obwohl die Gruppe aus SPD, Grünen und Linken mit 22 Stimmen die Mehrheit im Lehrter Rat besitzen, hofft Bodo Wiechmann bei der Sitzung am 13. September auf einen breiteren Konsens zu dem Thema. "Wir wollen die Grabenkämpfe um die Schulentwicklung endlich beenden", sagt Wiechmann.

doc6v2lwu4ce7l24vqgae

Hämelerwald nun Standort einer Oberschule werden.

Quelle: p. oswald-kipper
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Patricia Oswald-Kipper

doc6xgyhvdjvaq7wcuphh6
Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen

Fotostrecke Lehrte: Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen